1. Politik
  2. Deutschland

US-Airbase in Rheinland-Pfalz: Großeinsatz nach anonymer Terrordrohung

US-Airbase in Rheinland-Pfalz : Großeinsatz nach anonymer Terrordrohung

Trier (RPO). Ein unbekannter Mann hat per Telefon gedroht, die US-Airbase im rheinland-pfälzischen Spangdahlem anzugreifen. Die Polizei löste daraufhin einen Großeinsatz aus.

Ein unbekannter Mann hatte am Montagabend auf dem Stützpunkt angerufen und in deutscher Sprache mit möglicherweise russischem oder türkischem Akzent gedroht, mit mindestens vier Komplizen die Airbase anzugreifen, wie die Polizei Trier am Dienstag mitteilte.

In dem Telefonat sei von Bomben die Rede gewesen. Nach Eingang des Drohanrufes informierten die US-Streitkräfte den Angaben zufolge umgehend die Polizei, "die in Zusammenarbeit mit den amerikanischen Sicherheitskräften sofortige Maßnahmen zum Schutze des Luftwaffenstützpunktes einleitete".

Diese Maßnahmen dauern auch am Dienstagmorgen noch an. Zeitgleich liefen die Ermittlungen in Richtung des anonymen Anrufers, sagte ein Polizeisprecher.

Die Air Base Spangdahlem ist eine Einrichtung der US-Luftwaffe und ist nach dem angrenzenden Ort Spangdahlem im Kreis Bitburg-Prüm in der Eifel benannt. Auf dem Luftwaffenstützpunkt leben Angaben der US-Streitkräfte zufolge derzeit rund 12.000 Menschen, 5000 Soldaten sowie rund 7000 Zivilisten, die zumeist Familienangehörige der Soldaten sind. Auf der Basis ist das 52. US-Kampfgeschwader stationiert. Der Befehlshaber ist Oberst Darryl Roberson.

Zu dem Geschwader zählt auch eine Kampfeinheit für den Anti-Terror-Einsatz. Zudem gibt es eine Versorgung- und eine medizinische Einheit. Spangdahlem ist Teil der United States Air Forces in Europe (USAFE) mit dem Hauptquartier auf der Ramstein Air Base bei Kaiserslautern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Terrordrohung gegen US-Airbase in Spangdahlem

(ap)