1. Politik
  2. Deutschland

Nahost-Konflikt schürt Antisemitismus: Graumann: "Schlimmste Zeit seit Nazi-Ära"

Nahost-Konflikt schürt Antisemitismus : Graumann: "Schlimmste Zeit seit Nazi-Ära"

Die Demonstrationen gegen den israelischen Einsatz in Gaza schüren den Antisemitismus. Juden in Deutschland sind zutiefst verunsichert. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, klagt nun in einem Interview: "Es ist die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära."

Angesichts von Antisemitismus und Hetze sind die Juden in Deutschland nach Angaben des Zentralratsvorsitzenden Dieter Graumann zutiefst verunsichert. Gegenüber der britischen Zeitung "The Guardian" spricht er von einer Zeit, wie es sie seit Jahrzehnten in Deutschland nicht mehr gegeben hätte: "Dies sind die schlimmsten Zeiten seit der Nazi-Ära." Man höre Parolen auf den Straßen, die nichts mit der Kritik an der Israel-Politik zu tun hätte. "Das ist purer Juden-Hass."

Mit dieser Kritik verschärt Graumann den Ton. Gegenüber unserer Redaktion hatte er eine Welle der Hetze und Häme gegen Juden beklagt. "In den sozialen Netzwerken bricht sich eine Welle von Hetze und Häme gegen Juden Bahn, das alles übertrifft, was wir befürchtet haben", sagte Graumann. Viele jüdische Menschen seien so verunsichert, dass sie sich fragten, ob es wieder Zeit sei, die Koffer zu packen und Deutschland zu verlassen. Zugleich beklagte er einen Mangel an Solidarität aus der Zivilgesellschaft: "Warum lässt man uns so hängen? Wir haben das Gefühl, mit unseren Sorgen alleingelassen zu werden."

"Ich habe mir in meinen schlimmsten Albträumen nicht vorgestellt, dass ich so etwas erleben würde", so Graumann. Er habe noch nie so viele Fragen von besorgten jüdischen Menschen bekommen. "Mehrere hundert wollen von mir wissen: Können wir hierbleiben oder müssen wir wieder die Koffer packen und Deutschland verlassen?". "Wir sind betroffen und wir sind getroffen", so Graumann.

"Wenn auf deutschen Straßen gegrölt wird, dass Juden vergast, verbrannt, geschlachtet werden sollen, dann hat das mit Gaza und israelischer Politik sicherlich überhaupt nichts zu tun. Das ist der widerlichste Judenhass, den man sich vorstellen kann", beklagte Graumann. Nach Einschätzung des Zentralratsvorsitzenden ist der Konflikt in Gaza nur der aktuelle Aufhänger für die Hetze, nicht die Ursache.

(KNA)