Deutsch-niederländische Freundschaftsgeste: Gentleman de Maizière leiht Kollegin Mantel

Deutsch-niederländische Freundschaftsgeste : Gentleman de Maizière leiht Kollegin Mantel

Der Anlass kann noch so ernst sein - der deutsche Verteidigungsminister vergisst seine gute Erziehung nicht. Eine deutsch-niederländische Freundschaftsgeste hat es am Rande des Truppenbesuchs von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) in der Türkei gegeben.

Als sich am Samstag das gemeinsame Pressestatement mit seiner niederländischen Kollegin Jeanine Hennis-Plasschaart und dem türkischen Ressortchef Ismet Yilmaz in Kahramanmaras in die Länge zog, begann die Ministerin erkennbar zu frieren. Zwar waren die Temperaturen nicht so frostig wie in Deutschland, doch immerhin standen die drei Minister im Nieselregen bei durchaus kühler Witterung im Freien auf einem zugigen Hügel.

De Maizière erkannte die Lage inmitten des Frage- und Antwortspiels zu den in Kahramanmaras stationierten deutschen Patriot-Raketen, zog seinen Mantel aus und hängte ihn galant Hennis-Plasschaart über. Dies ließ freilich die niederländische Delegation nicht ruhen. Eilig wurde für die Ministerin eine Militärjacke herbeigeschafft. De Maizière konnte wieder seinen Mantel über das Jackett streifen und seine Ministerkollegin war trotzdem vor dem Wetter geschützt - auch wenn sie nun deutlich soldatischer wirkte, als es eigentlich ihre Art ist.

Der gemeinsame Truppenbesuch der beiden war ohnehin ein Novum in der NATO. Nach der Teilnahme am Ministerrat des Bündnisses am Freitag in Brüssel waren de Maizière und Hennis-Plasschaart mit der deutschen Regierungsmaschine angereist und hatten erst zusammen das niederländische Patriot-Kontingent in der etwas wärmeren Küstenstadt Adana besucht und dann die Bundeswehrsoldaten im bergig-verregneten Kahramanmaras. Die Raketen beider Länder sowie der USA sollen die Türkei vor möglichen Angriffen aus dem benachbarten Syrien schützen.

(AFP/felt/csi/pst)
Mehr von RP ONLINE