Bundespräsidentenamt: Gauck will nicht noch einmal kandidieren

Bundespräsidentenamt : Gauck will nicht noch einmal kandidieren

München (RPO). Der gescheiterte Kandidat Joachim Gauck will sich nicht noch einmal um das Amt des Bundespräsidenten bewerben. SPD-Chef Gabriel hatte nach der Wahl vom 30. Juni erklärt, es sei vorstellbar, dass Gauck in fünf Jahren wieder Kandidat sei, wenn er denn wolle.

"Davon gehe ich nicht aus", sagte der 70-Jährige jetzt im Nachrichtenmagazin "Focus". Lobend äußerte er sich über den neuen Bundespräsidenten. "Die Deutschen werden ihn und seine junge Frau mögen. Unsere Landsleute haben eine positive Beziehung zu ihrem Präsidenten. Und Christian Wulff bringt vieles mit, um zu einer Identifikationsfigur zu werden."

Er wolle nicht in die gestaltende Politik oder in eine Partei, erklärte Gauck weiter. "Ich bleibe ein linker, liberaler Konservativer. Wenn es aber einen Ort gäbe, auf dem sich ein parteiloser Mann meines Alters mit einiger Aussicht auf Wirkmöglichkeit einbringen könnte, will ich nichts ausschließen. Aber ich sehe diesen Ort zurzeit nicht."

(apd/jre)
Mehr von RP ONLINE