Hamburger Luxushotel in Farbe: G-8-Gegner bekennen sich zu Farbanschlag auf Hotel

Hamburger Luxushotel in Farbe : G-8-Gegner bekennen sich zu Farbanschlag auf Hotel

Hamburg (RPO). Anscheinend haben sich militante Globalisierungsgegner haben zu dem Farbanschlag auf ein Hamburger Luxushotel bekannt. Die Gruppe "Autonome GipfelstürmerInnen" habe das Hotel "mit Steinen und Farbe angegriffen".

Bei der "Hamburger Morgenpost" ist ein entsprechendes Schreiben mit dem Titel "Asem-Gipfel angreifen, G-8 versenken" eingegangen. Das teilte das Blatt am Dienstag mit.

Der Farbanschlag auf das Hotel in der vornehmen Elbchaussee war laut Polizei am Montagmorgen verübt worden. Außerdem wurden fünf Scheiben des Hauses eingeschlagen. Die Ermittlungen hat die Staatsschutz-Abteilung übernommen. Die militanten G-8-Gegner behaupten in den Schreiben den Angaben zufolge, dass das betroffene Hotel Louis C. Jacob eines der Gipfelquartiere sei. Dies habe der Hoteldirektor bestritten.

In den letzten Monaten hatte es in Hamburg mehrfach Anschläge auf Autos und Häuser von Politikern oder Managern gegeben. Die Polizei vermutet Globalisierungsgegner hinter den Taten. In der vergangenen Woche hatte die Bundesanwaltschaft auf der Suche nach gewaltbereiten Globalisierungsgegnern 40 Objekte der linken Szene durchsuchen lassen. Gegen mehr als 20 mutmaßliche Extremisten wurden Ermittlungsverfahren wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung eingeleitet. Schwerpunkt der Aktion war Hamburg.

(ap)
Mehr von RP ONLINE