Für alle Azubis und Studenten: CSU will "Deutschland-Praktikum"

Engagement für die Allgemeinheit : CSU plant "Deutschland-Praktikum" für Männer und Frauen

Die CSU will junge Menschen mit Vorteilen und Pluspunkten etwa bei der Studienplatz-Vergabe zu einem freiwilligen „Deutschland-Praktikum“ bewegen.

Die CSU ist für die Einführung eines sogenannten Deutschland-Praktikums. Auszubildende und Studenten sollen bei der Bundeswehr oder im sozialen Bereich damit einen mehrwöchigen freiwilligen Dienst leisten, wie CSU-Chef Markus Söder am Montag nach einer CSU-Vorstandssitzung in München sagte. "Wir wollen hier den Einstieg haben für generell mehr staatsbürgerliches Engagement." Außerdem sollen Soldaten in Uniform künftig kostenlos mit der Bahn fahren dürfen.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte zuvor berichtet, dass junge Menschen zu solch einem Praktikum verpflichtet werden sollten. Wie Söder sagte, soll es aber ein freiwilliger Dienst sein. Junge Menschen sollten sich nicht nur die Frage stellen, was sie vom Staat erwarten, sondern auch, was ihr Beitrag ist.

Es gibt derzeit bereits den Bundesfreiwilligendienst, bei dem sich Männer und Frauen unter anderem im Bereich Soziales, Umwelt oder Katastrophenschutz engagieren können. Das von der CSU vorgeschlagene Praktikum soll mit acht bis zwölf Wochen Dauer kürzer sein. Außerdem sieht es auch Praktika bei der Bundeswehr vor - das gibt es bisher nicht.

Wie Söder sagte, sollen Teilnehmer Belohnungen bekommen wie etwa Vorteile bei der Vergabe von Studienplätzen. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte laut Teilnehmern im Vorstand, er sei dafür, für Absolventen einen Geldbetrag auf einem Zukunftskonto bereit zu stellen. Dieser könne dann zu Ausbildungszwecken etwa zur Berufsausbildung, zum Studium, für den Führerschein oder auch zu Weiterbildungszwecken im Ausland abgerufen werden.

Wie Dobrindt außerdem den Teilnehmern zufolge sagte, ist das kostenlose Bahnfahren für Soldaten in Uniform ausgemachte Sache. "Die CSU-Landesgruppe hat sich mit dem Verteidigungs- und Verkehrsministerium sowie der Deutschen Bahn verständigt." Es müssten jetzt noch letzte Details geklärt werden. Das kostenlose Bahnfahren sei "eine wichtige Wertschätzung" für die Soldaten.

(felt/csi/AFP)
Mehr von RP ONLINE