1. Politik
  2. Deutschland

CDU-Politiker war längere Zeit schwer krank: Früherer Ministerpräsident Wagner gestorben

CDU-Politiker war längere Zeit schwer krank : Früherer Ministerpräsident Wagner gestorben

Der frühere rheinland-pfälzische Ministerpräsident Carl-Ludwig Wagner (CDU) ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

Das bestätigte die Staatskanzlei des Landes am Samstag in Mainz. Der jetzige Landeschef Kurt Beck (SPD) würdigte Wagner als "Mann des Ausgleichs und der Integrität, dem die Menschen in Rheinland-Pfalz viel zu verdanken haben".

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den verstorbenen Ex-Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Carl-Ludwig Wagner, als "beeindruckenden Politiker und einen großartigen Menschen" gewürdigt.

"Mit Carl-Ludwig Wagner hat nicht nur Rheinland-Pfalz, sondern auch Deutschland einen profilierten, feingeistigen Politiker verloren", teilte Merkel am Samstag mit. "Er hat während seiner Amtszeit als Justiz- und Finanzminister sowie als Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus bedeutende Impulse gesetzt und sich nach seiner politischen Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der Thüringer Aufbaubank in Erfurt dem Zusammenwachsen Deutschlands gewidmet. Dafür gebührt ihm großer Dank."

In mehreren Medienberichten hieß es unter Berufung auf Angaben der Familie Wagners, der CDU-Politiker sei nach längerer Krankheit verstorben.

Wagner war nach Angaben seiner Familie vom Samstag im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war zwischen 1988 und 1991 Regierungschef und der bislang letzte CDU-Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz.

Wagner war von 1988 bis 1991 rheinland-pfälzischer Ministerpräsident. Er unterlag dann bei der Landtagswahl dem SPD-Politiker Rudolf Scharping, dem Vorgänger des heutigen Amtsinhabers Beck. Wagner lebte zuletzt in Trier, wo er von 1976 bis 1979 Oberbürgermeister war.

(AFP)