Frauke Petry: Ehemann rückt von AfD-Chefin ab

Sven Petry: Ehemann rückt von AfD-Chefin ab

Der Pfarrer Sven Petry hat sich von der Politik seiner Frau, der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry, distanziert. Mit Populismus sei man vielleicht erfolgreich. Seine Sache sei dies aber nicht.

Die beiden leben getrennt; Anfang Oktober hatte Frauke Petry mitgeteilt, dass sie nun eine Beziehung mit Marcus Pretzell führt, dem NRW-Chef der AfD.

Sven Petry sagte nun der "Zeit", er sei nie Mitglied der AfD gewesen, "und ich weiß auch, warum". Zur Flüchtlingspolitik sagte er: "Wenn jemand in friedlicher Absicht vor der Haustür steht, dann hat man ihn zunächst einmal hereinzulassen."

  • Fremdenfeindlichkeit : Die neue Rechte

Den Kurs der AfD sieht er kritisch: "Populismus jedenfalls, wie er der AfD nun zugeschrieben wird, ist sicher ein Mittel, um politisch erfolgreich zu sein. Meins ist das nicht."