1. Politik
  2. Deutschland

US-Geheimdienst überwachte Gespräche: Frankfurter Flughafen war Hauptanschlagsziel

US-Geheimdienst überwachte Gespräche : Frankfurter Flughafen war Hauptanschlagsziel

Washington (RPO). Amerikanische Behörden haben bestätigt, dass US-Geheimdienste bei der Planung der Terroranschläge auf Ziele in Deutschland die entscheidenden Hinweise gaben. Laut US-Außenministerium sollten die Anschläge unter anderem den Frankfurter Flughafen und die Luftwaffenbasis Ramstein treffen.

Geheimdienstdirektor Mike McConnell erklärte vor dem Kongress in Washington, die Überwachung von Gesprächen im Ausland sei entscheidend für die Festnahme der Männer gewesen. Die USA hätten bereits mehrere geplante Anschläge auf amerikanischem Boden vereitelt und bei der Verhinderung von Anschlägen im Ausland mitgewirkt, sagte McConnell am Montag.

Die Festgenommenen planten den Ermittlungen zufolge Anschläge auf US-Einrichtungen. Hauptanschlagsziele waren laut US-Außenministerium der Frankfurter Flughafen und die amerikanische Luftwaffenbasis Ramstein bei Kaiserslautern. Laut Bundeskriminalamt waren gleichzeitige Anschläge mit Autobomben an mehreren Orten mit möglichst vielen Toten und Verletzten geplant.

Die Männer - nach Behördenangaben zwei zum Islam konvertierte Deutsche und ein Türke im Alter zwischen 21 und 28 Jahren - wurden in einem Ferienhaus festgenommen, wo sie bereits mit dem Bombenbau begannen. Sie sollen Mitglieder der terroristischen Islamischen Dschihad-Union sein, die Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Kaida hat.

(ap)