Aktuelle Umfrage Zustimmung zur AfD sinkt weiter und fällt auf 17 Prozent

Berlin · Die bundesweiten Proteste gegen Rechtsextremismus scheinen Wirkung zu zeigen: Die AfD setzt laut dem neuesten RTL/ntv-Trendbarometer ihren Abwärtstrend in Umfragen fort.

Afd: Demonstrationen gegen Rechts in ganz Deutschland
18 Bilder

Demonstrationen gegen Rechts in ganz Deutschland

18 Bilder
Foto: AFP/CHRISTIAN MANG

In der am Dienstag veröffentlichten Forsa-Umfrage landet die AfD nur noch bei 17 Prozent (minus eins). Auch die Union mit 30 Prozent und das BSW der Politikerin Sahra Wagenknecht mit vier Prozent verlieren je einen Prozentpunkt. Die FDP kann sich dagegen auf fünf Prozent (plus eins) verbessern. Die Werte für die SPD (15 Prozent), die Grünen (14 Prozent), die Linke und die Freien Wähler (je drei Prozent) bleiben im Vergleich zur Vorwoche unverändert.

Wenn sie den Bundeskanzler direkt wählen könnten, würden sich bei der Konstellation Scholz - Merz - Habeck aktuell 14 Prozent für Scholz (-1 Prozentpunkt), 24 Prozent für Merz (+1) und 18 Prozent (-1) für Habeck entscheiden. Bei der Konstellation Scholz - Merz - Baerbock käme Scholz aktuell auf 17 Prozent (-1 Prozentpunkt), Merz auf 27 Prozent (+1) und Baerbock wie in der Vorwoche auf 18 Prozent.

Wahlumfragen sind generell immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten. Das Institut gibt eine statistische Fehlertoleranz von 2,5 Prozentpunkten noch oben oder unten an. Grundsätzlich spiegeln Umfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang.

Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag von RTL Deutschland vom 13. bis 19. Februar 2024 erhoben. Datenbasis: 2.504 Befragte.

(felt)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort