FDP-Vize Wolfgang Kubicki verteidigt Position zu Russland

"Sanktionen schrittweise abbauen": FDP-Vize Kubicki verteidigt Position zu Russland

FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki hat seine Äußerungen zur Russlandpolitik verteidigt. Er reagierte damit auf FDP-Chef Christian Lindner, der sich in einem Interview von Kubickis Positionen distanziert hatte.

"Christian Lindner hat doch recht. Wenn ich meine Meinung sage, sage ich meine Meinung", sagte Kubicki unserer Redaktion. "Ich lese keine Parteiprogramme oder Beschlüsse vor", sagte der Bundestagsvizepräsident weiter.

Dem Vorwurf, er würde wie ein Vertreter der russischen Regierung klingen, entgegegnete Kubicki: "Ich würde sagen, eine solche Wertung zeugt nicht von größerer Intelligenz." Sich mit einer Meinung sachlich auseinander zu setzen sei das Eine, sie oder den Äußernden zu diskreditieren das Andere, fügte Kubicki hinzu.

  • Heftige Kritik an AfD im Bundestag : Kubicki ruft AfD-Mann wegen "Mahnmal der Schande" zur Ordnung

In einem Interview mit dem Deutschlandfunk hatte Kubicki ein Zugehen auf Russland und die schrittweise Aufhebung von Sanktionen gefordert.

(RP)