Neue Umfrageergebnisse: FDP kann auch bundesweit leicht zulegen

Neue Umfrageergebnisse : FDP kann auch bundesweit leicht zulegen

Die bei der Niedersachsen-Wahl erfolgreiche FDP kann auch bundesweit wieder leicht zulegen. Nach dem am Mittwoch veröffentlichten Wahltrend von "Stern" und RTL gewinnen die Liberalen einen Punkt dazu, würden aber mit vier Prozent weiterhin nicht in den nächsten Bundestag kommen.

Die CDU/CSU verliert einen Punkt, bleibt aber mit 42 Prozent stark. Die Werte der übrigen Parteien haben sich nicht verändert. Die SPD bleibt bei 23 Prozent, die Grünen bei 14, die Linke bei 8 und die Piratenpartei bei 4 Prozent. Damit hätte die Union wegen der Schwäche der FDP weiter keine Mehrheit. Das Institut Forsa hatte die Zahlen noch vor der Niedersachsenwahl erhoben.

Die FDP trifft sich im Bundestagswahljahr zu zwei Parteitagen. Am 9. und 10. März findet in Berlin ein vorgezogener ordentlicher Parteitag statt, auf dem FDP-Chef Philipp Rösler für zwei weitere Jahre als Vorsitzender kandidieren will. Dann wird neben dem Präsidium auch der Bundesvorstand neu gewählt, teilte die FDP am Mittwoch in Berlin mit. An dem bereits länger geplanten Parteitag am 4. und 5. Mai in Nürnberg wird festgehalten - nun aber als außerordentlicher Bundesparteitag. Die hoch verschuldete FDP musste wegen Satzungsfragen und Fristen auf diese Doppellösung zurückgreifen.

(dpa/felt)