1. Politik
  2. Deutschland

Ex AfD-Chef Bernd Lucke würde nie an "Pegida"-Demo teilnehmen

Ex-Parteichef der AfD : Lucke: Würde nie an "Pegida"-Demo teilnehmen

Deutliche Worte des ehemaligen AfD- und heutigen Alfa-Chefs: Bernd Lucke hat der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung vorgeworfen, bewusst den Tabubruch zu suchen.

Er würde nie an einer "Pegida"-Demonstration teilnehmen, sagte er der "Frankfurter Neuen Presse". Gleichzeitig äußerte er aber Verständnis für einen großen Teil der Demonstranten.

Bei einem Aufzug der "Pegida"-Bewegung am Montag in Dresden hatte der Redner Akif Pirinçci in einer mit Diffamierungen und Beleidigungen von Muslimen gespickten Rede gesagt: "Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb."

Seine einstige Partei AfD sei auf strammem Rechtskurs, sagte Lucke der Zeitung. Verantwortlich dafür sei Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke, der den Schulterschluss mit "Pegida" suche. Nach einem Bruch mit dem nationalistischen Flügel der Partei hatte Lucke seinen Austritt aus der AfD erklärt und im Juli zusammen mit anderen die Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) gegründet.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen — per Facebook oder per E-Mail.

(dpa)