Kein Bier mehr ab 16: EU will Alkoholkauf erst ab 18 erlauben

Kein Bier mehr ab 16: EU will Alkoholkauf erst ab 18 erlauben

München (rpo). Die EU-Kommission will den Verkauf von Alkohol an Jugendliche unterbinden. Verbraucherschutzexperten der EU-Kommission fordern in einem Strategiepapier, dass alle Europäer erst ab 18 Jahren Bier, Schnaps und Wein kaufen dürfen, berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus".

"Die Altersgrenze von 16 Jahren ist zu niedrig", sagte Gesundheitskommissar Markos Kyprianou dem Blatt. Auch höhere Steuern zählen zu den Plänen. Kyprianous Behörde appellierte an die Hersteller, alkoholhaltige Limonaden, so genannte Alcopops, vom Markt zu nehmen.

In dem Strategiepapier heißt es dem Bericht zufolge, Alkoholmissbrauch sei ein gravierender Risikofaktor. Jeder vierte Mann und jede zehnte Frau trinke so viel, dass es ihre Gesundheit gefährde. Als eine der "Maßnahmen, die weltweit bereits Wirkung gezeigt haben", führen die EU-Beamten staatliche Verkaufsmonopole nach schwedischem Vorbild an. Außerdem sympathisieren sie mit einer weiteren Senkung der Promillegrenze für Autofahrer.

Der Deutsche Brauer-Bund äußerte Kritik an der "Verteufelung des Alkohols". Hauptgeschäftsführer Peter Hahn sagte, er halte nichts von einer Anhebung des Alterslimits. "Mit einem Verbot wird der Konsum für 16- bis 18-Jährige sogar attraktiver", sagte er.

(afp)
Mehr von RP ONLINE