1. Politik
  2. Deutschland

Ulrich Voß tritt aus den Linken aus: Ernst-Kritiker kehrt Partei den Rücken

Ulrich Voß tritt aus den Linken aus : Ernst-Kritiker kehrt Partei den Rücken

München (RPO). Ulrich Voß, der ehemalige Landesschatzmeister der Linken in Bayern und Kritiker des Bundesvorsitzenden Klaus Ernst, ist aus der Partei ausgetreten.

Er bestätigte am Dienstag auf Anfrage die Echtheit eines im Internet auf scharf-links.de veröffentlichten Austrittsbriefs. Schlusspunkt sei für ihn der Landesparteitag Mitte Dezember gewesen, sagte Voß. Bei der von heftigen Auseinandersetzungen geprägten Veranstaltung war er als Schatzmeister abgewählt worden.

In seinem Austrittsbrief schreibt Voß im Zusammenhang mit dem Parteitag von "tierischen und barbarischen Konflikterscheinungen". Zudem erneuert er seine scharfe Kritik an Parteichef Ernst und Vorwürfe der Manipulation von Mehrheiten. Dem "Klaus-Ernst-Lager" in der Partei wirft Voß vor, dort seien "schlimme autoritäre Vorstellungen, antidemokratische Überzeugungen, ja sogar extrem rechte Tendenzen erkennbar".

"Für diese Partei gibt es keine Hoffnung mehr", schreibt Voß. "Das Projekt Die Linke ist gescheitert und gehört auf den Müllhaufen der Geschichte." Deshalb erkläre er seinen Austritt und werde auch künftig die Vorstellungen der "Undemokraten vom rechten Rand der IG Metall" weiter bekämpfen.

Die Linke konnte den Austritt ihres ehemaligen Schatzmeisters zunächst nicht bestätigen. Dieser müsse schriftlich erfolgen und die Landesgeschäftsstelle sei derzeit nicht besetzt, hieß es.

(apd/csh)