1. Politik
  2. Deutschland

Bundesagrarministerin Aigner: Entscheidung über umstrittenen Genmais-Anbau

Bundesagrarministerin Aigner : Entscheidung über umstrittenen Genmais-Anbau

Berlin (RPO). Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) verkündet an diesem Dienstag in Berlin ihre Entscheidung zum Anbau der umstrittenen Maissorte MON 810. Aigner hatte im Februar angekündigt, ein Verbot der einzigen in Deutschland zugelassenen genveränderten Maissorte des US-Herstellers Monsanto zu prüfen.

Ende des Monats stünde die Aussaat bevor. Der Genmais ist immun gegen bestimmte Schädlinge. Die Grünen und Umweltverbände dringen auf ein Verbot der Genmaissorte. Auch Aigners Parteifreunde, Ministerpräsident Horst Seehofer und Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder, sprechen sich für ein Ende der sogenannten grünen Gentechnik aus.

Die Vorsitzende des Landwirtschaftsausschusses im Bundestag, Bärbel Höhn (Grüne), griff Aigner und ihre Partei scharf an. "Die CSU, die jetzt lamentiert und sagt, sie wolle den Genmais nicht, hat uns das ganze Problem eingebrockt", sagte Höhn gegenüber unserer Redaktion.

CSU-Chef Horst Seehofer habe die Sorte MON 810 in seiner Zeit als Landwirtschaftsminister selbst zugelassen. Die Auswirkungen des bislang nur geringen Genmais-Anbaus seien schon jetzt drastisch und teuer. So müssten zum Beispiel bei Biomais extra Untersuchungen für die garantierte Gentechnik-Freiheit durchgeführt werden.

Die Grünen-Fraktionschefin im Bundestag, Renate Künast, sagte der "Passauer Neuen Presse": "Frau Aigner kann und muss einen Anbaustopp für Mon810 verhängen." Damit könne sie beweisen, dass es der CSU nicht nur um Wahlkampf-Rhetorik gehe.

Es würden sich in Honig Genmaispollen finden, obwohl es für Mon810 keine Zulassung als Lebensmittel gebe. Das berechtige die Ministerin dazu, die Sortenzulassung auszusetzen, betonte die frühere Bundeslandwirtschaftsministerin.

Die Auswirkungen des nur geringen Genmaisanbaus seien schon jetzt drastisch und teuer ­- zum Beispiel bei Biomais, wo extra Untersuchungen für die garantierte Gentechnikfreiheit durchgeführt werden müssten.

Hier geht es zur Infostrecke: Das ist der Genmais MON810

(DDP)