Lindner beharrt auf Steuerentlastungen Naht im Ampel-Streit über Entlastungen ein Kompromiss?

Berlin · Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) bleibt hart und verteidigt seine Steuerentlastungspläne. Der Unterstützung des Kanzlers ist er sich dabei sicher. Bei SPD und Grünen zeigt das nun Wirkung: Sie rudern im Ampel-Streit vorsichtig zurück und senden Kompromiss-Signale, wie ein gemeinsames Entlastungspaket der drei Parteien im September aussehen könnte.

 Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) im ZDF-Sommerinterview mit Theo Koll am Sonntagabend im Berliner Regierungsviertel.

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) im ZDF-Sommerinterview mit Theo Koll am Sonntagabend im Berliner Regierungsviertel.

Foto: dpa/Thomas Kierok

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat seiner Steuerentlastungspläne gegen Kritik aus der Ampel-Koalition verteidigt und eine Finanzierung neuer Entlastungsmaßnahmen über Schulden strikt abgelehnt. „Die Schuldenbremse ist ein Gebot unserer Verfassung“, sagte der FDP-Vorsitzende am Sonntag im ZDF-Sommerinterview. Er könne nicht einfach nach Belieben Ausnahmen davon machen. „Die Schuldenbremse wird ausgesetzt bei einem nicht beeinflussbaren, nicht vorhersehbaren Schock von außen. Nun leben wir aber in der Realität des Ukraine-Kriegs mit seinen wirtschaftlichen Auswirkungen schon länger.“