CDU-Forderung: Eltern von Komasäufern an Kosten beteiligen

CDU-Forderung : Eltern von Komasäufern an Kosten beteiligen

Berlin (RPO). Der gesundheitspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Jens Spahn (CDU), will die Eltern von jugendlichen Trinkern an den Kosten für deren Krankenhausbehandlung beteiligen. "Die stark steigende Zahl von jugendlichen Komasäufern ist erschreckend", sagte Spahn in einem Interview.

Jede Notaufnahme koste viel Geld, daher sollten die Eltern der Kinder einen großen Teil der Behandlungskosten tragen müssen. "Schließlich kommen die Eltern ihrer Aufsichtspflicht nicht nach, wenn sich 12- oder 13-Jährige ungestört ins Koma saufen können", argumentierte Spahn gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Millionen Deutsche haben ein Alkoholproblem. Das untermauert nun das aktuelle Jahrbuch der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS). Demnach geht der Konsum insgesamt zurück. Doch die Zahl der mit akuter Alkoholvergiftung eingelieferten Menschen steigt rasant. Und das nicht nur bei Jugendlichen.

(apd/AP)