Einzelhändler fordern schärfere Strafen für Ladendiebe

Debatte um Gesetzentwurf : Einzelhändler fordern schärfere Strafen für Ladendiebe

Ladendiebstahl sollte nach Ansicht des Handelsverbandes ernstere Konsequenzen nach sich ziehen. Er fordert Haftstrafen von über einem Jahr. Der derzeit diskutierte Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Einbruchsdiebstählen geht dem Verband nicht weit genug.

Die deutschen Einzelhändler fordern schärfere Strafen für Ladendiebe. In Schreiben an die Regierungsfraktionen im Bundestag sowie in Berlin forderte der Handelsverband in Deutschland (HDE) laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe) für solche Straftäter Haftstrafen von einem Jahr und mehr. Begründet wurde dies mit einer erheblichen Belastung des Einzelhandels durch Diebstähle.

Der HDE begrüßte das aktuelle Bestreben der Koalition, Eigentum durch schärfere Strafen für Einbrecher und deren konsequentere Verfolgung besser zu schützen. "Wir bedauern allerdings, dass dabei der Fokus ausschließlich auf die Einbruchsdiebstähle in private Wohnräume gerichtet wird", heißt es laut "FAZ" in den Schreiben weiter. Bei Ladendiebstählen würden dagegen Strafverfahren regelmäßig eingestellt.

Im Bundestag wird derzeit ein Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität beraten. Dieser sieht mehr Befugnisse für die Ermittler und Haftstrafen für Einbrecher von einem Jahr bis zu zehn Jahren vor.

(th/AFP)
Mehr von RP ONLINE