Für Wulff wird es immer enger: Drei FDP-Stimmen aus Sachsen für Gauck

Für Wulff wird es immer enger : Drei FDP-Stimmen aus Sachsen für Gauck

Dresden (RPO). Die drei vom sächsischen Landtag gewählten FDP-Vertreter werden in der Bundesversammlung für Joachim Gauck stimmen. Dies teilten die Abgeordneten Holger Zastrow, Torsten Herbst und Tino Günther am Freitag in persönlichen Erklärungen mit. Damit wird die Mehrheit für den Kandidaten von Union und FDP, Christian Wulff, erneut etwas dünner.

FDP-Fraktions- und Landeschef Zastrow erklärte, Gauck sei eine besondere Persönlichkeit, die Deutschland gut tun würde. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Das überwältigende Votum der Landespartei und unzählige Gespräche und E-Mails hätten ihn aber bestärkt.

Zastrow bezeichnete Gauck als freien Geist, der unabhängig von tagespolitischen und parteitaktischen Erwägungen moralische Instanz für Deutschland sein könne. "Wir leben in besonderen Zeiten. Und besondere Zeiten brauchen besondere Persönlichkeiten."

Torsten Herbst, parlamentarischer Fraktions-Geschäftsführer und Generalsekretär der Sachsen-FDP, Gauck verkörpere die Werte der friedlichen Revolution und setze sich bis heute leidenschaftlich für Freiheit, Demokratie und Menschrenrechte ein. Unmittelbar nach seiner Wahl hatte der Abgeordnete Tino Günther Mitte der Woche bekundet, er werde den ehemaligen Bürgerrechtler und langjährigen Chef der Stasi-Unterlagen-Behörde wählen und nicht den Kandidaten von Union und FDP.

Die FDP-Fraktion hatte zuvor entschieden, ihren Vertretern keine Wahlempfehlung auszusprechen und dies mit dem klaren Votum der Basis zugunsten von Gauck begründet. Zastrow war am Vortag im Dresdner Landtag zu einem Vier-Augen-Gespräch mit Gauck zusammengekommen. Ein neuer Bundespräsident wird am 30. Juni gewählt.

(apd/jre)
Mehr von RP ONLINE