#Dorfkinder: Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner macht Werbung fürs Land - Twitter-Nutzer reagieren

Kampagne geht nach hinten los : Klöckner macht Werbung fürs Land – so reagieren #Dorfkinder auf Twitter

Eigentlich wollte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner in sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #Dorfkinder Werbung fürs Land machen. Twitter-Nutzer kapern den Hashtag nun aber, um auf Missstände aufmerksam zu machen.

Während die Städte immer dichter werden, droht in Teilen Deutschlands die Vergreisung ganzer Landstriche. Gründe sind fehlende Perspektiven oder schwache Infrastruktur – unter anderem. Bei Twitter hat Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, daher nun eine Image-Kampagne fürs Landleben gestartet. Tenor: Hier wird Gemeinschaft noch groß geschrieben, etwa bei der freiwilligen Feuerwehr. Hier packt man noch an, zum Beispiel mit einem Dorfladen. Hier nutzt man die Energie von morgen, wie die Windkraft. So erklärt das Ministerium selbst seine Kampagne.

Versehen sind die hübschen Werbebildchen in den sozialen Medien mit dem Hashtag #Dorfkinder. Und tatsächlich hat es dieser zügig in die ersten Plätze der Trends des sozialen Netzwerks geschafft. Aber wohl nicht ganz so, wie die Ministerin sich das vorgestellt hat: Nutzer haben den Hashtag stattdessen gekapert, um auf die Probleme auf dem Land aufmerksam zu machen – von schlechtem ÖPNV bis zu langsamem Internet. Wir haben einige Reaktionen gesammelt.

Viele Nutzer schreiben: Statt solch eine Kampagne zu fahren, sollte sich die Politik besser um die Probleme kümmern, die das Landleben weiter birgt.

(lukra)