Doppelt so viele Teilnehmer an Rechtsextremistischen Aufmärschen

Teilnehmerzahlen verdoppelt : Rechtsextreme Aufmärsche finden deutlich mehr Zulauf

Rechtsextremisten haben im vergangenen Jahr zwar nicht wesentlich mehr Aufmärsche gemacht als im Jahr zuvor, doch nach vorläufigen Zahlen doppelt so viele Teilnehmer gewinnen können.

Die Zahl rechtsextremistischer Aufmärsche und Kundgebungen ist im vergangenen Jahr mit rund 200 zwar auf dem Niveau des Vorjahres geblieben, doch haben diese Demonstrationen inzwischen deutlich mehr Zulauf. Wie aus vorläufigen Zahlen des Innenministeriums hervorgeht, hat sich die Zahl der Teilnehmer im Jahr 2018 auf rund 32.000 verdoppelt. 2017 hatte der Verfassungsschutz insgesamt 16.398 Teilnehmer an 202 Demonstrationen gezählt. Damit ist die durchschnittliche Resonanz auf rechtsextremistische Aufmärsche von 81 auf rund 160 Teilnehmer angestiegen. Selbst im bisherigen Rekordjahr 2015 waren es im Schnitt 137 Teilnehmer bei 690 Demonstrationen gewesen.

Die Angaben können wegen möglicher Nachmeldungen aus den Ländern noch variieren. Die endgültigen Zahlen will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Ende Juni vorstellen. Der starke Anstieg bei den Teilnehmerzahlen hängt auch mit den Protestkundgebungen im Sommer und Herbst letzten Jahres im sächsischen Chemnitz zusammen.

Seehofer hatte bei der Vorstellung der Statistik politisch motivierter Kriminalität auf den gleichzeitigen Rückgang von Übergriffen auf Flüchtlingsheime verwiesen. Auch Anti-Asyl-Proteste sind seit dem Höhepunkt 2015 mit 365 Demonstrationen auf ein Zehntel zurückgegangen und blieben in den ersten Monaten dieses Jahres ganz aus.

Mehr von RP ONLINE