Döbeln: Anschag auf AfD-Büro - Polizei lässt Tatverdächtige wieder frei

Nach Sprengstoff-Anschlag vor AfD-Büro: Polizei lässt Tatverdächtige wieder frei

Drei Tatverdächtige wurden nach dem Sprengstoffanschlag vor einem AfD-Büro im sächsischen Döbeln verhaftet. Jetzt sind sie wieder auf freiem Fuß.

Nach einer Sprengstoffexplosion vor dem AfD-Büro im sächsischen Döbeln sind die drei Tatverdächtigen wieder frei. Wie ein Sprecher des Landeskriminalamts (LKA) mitteilte, sind die Männer im Alter von 29, 32 und 50 Jahren entlassen worden.

Hier mehr über den Anschlag in Döbeln nachlesen

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hatte am Freitag keinen Haftantrag gestellt. Es hätten keine ausreichenden Haftgründe bestanden.

Die Explosion vor dem AfD-Büro hatte sich am Donnerstag um 19.20 Uhr ereignet. Eine Tür und eine Fensterscheibe wurden stark beschädigt, wie das LKA mitteilte. Verletzt wurde niemand. Im Büro seien Werbematerialien in Brand geraten. Das Feuer konnte gelöscht werden. Auch ein Nachbarhaus und zwei vor dem Gebäude geparkte Transporter wurden beschädigt.

(dpa/mja)
Mehr von RP ONLINE