Digitalgipfel: Peter Altmaier stürzt von Bühne - Minister im Krankenhaus

Unfall in Dortmund : Altmaier stürzt bei Digitalgipfel von der Bühne – Minister im Krankenhaus

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist am Dienstag nach einer Rede in Dortmund von der Bühne gestürzt und hat sich am Kopf verletzt. Er soll kurzzeitig das Bewusstsein verloren haben und ist in ein Krankenhaus gebracht worden.

Demnach stürzte der Wirtschaftsminister, als er nach seiner Rede die Bühne verlassen wollte. Schnell wurden schwarze Laken als Sichtschutzwände aufgebaut, Sanitäter kümmerten sich um Altmaier. Bei dem Sturz hat er sich eine Platzwunde am Kopf zugezogen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur war der 61-Jährige zunächst bewusstlos, kam aber noch vor Ort wieder zu Bewusstsein.

Altmaier wurde in ein Krankenhaus gebracht. Hinter dem Krankenwagen der Dienstwagen des Ministers. Foto: dpa/Bernd Thissen

Helfer schirmten Altmaier mit einem schwarzen Laken ab. Der Saal, in dem mehr als 1000 Menschen waren, wurde geräumt. Der Minister wurde mit einem Rettungwagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort wird er untersucht.

Seine Pressekonferenz um 11 Uhr wurde abgesagt. Der Digitalgipfel fand aber weiterhin statt. Der Minister hatte auf dem Digitalgipfel in Dortmund das Cloud-Netzwerk Gaia-X vorgestellt. Es soll unter anderem europäischen Firmen den Weg zu digitalen Geschäftsmodellen ebnen und auch helfen, mit Hilfe von Datenanalyse Krankheiten wie Krebs zu bekämpfen.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer schrieb am Dienstag auf Twitter: „Was für ein Schreck! Lieber Peter Altmaier, ich wünsche Dir gute Besserung und dass Du schnell wieder auf die Beine kommst.“ Auch Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) wünschte eine rasche Genesung und schrieb ebenfalls auf Twitter: „Wir sehen uns hoffentlich ganz bald wieder im Kabinett.“ Dietmar Bartsch von den Linken schloss sich den guten Wünschen an und wünschte dem CDU-Politiker: „Kommen Sie schnell wieder auf die Beine!“

(rky/zim/lukra/rtr/dpa)
Mehr von RP ONLINE