Nachruf auf Hergard Rohwedder: Die Freiheit war ihr höchstes Gut

Nachruf auf Hergard Rohwedder : Die Freiheit war ihr höchstes Gut

Hergard Rohwedder ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Ursprünglich gebürtig aus Königsberg in Ostpreußen hat sich die streitbare Liberale in Düsseldorf eine zweite Heimat aufgebaut und dort das Liberale Netzwerk ins Leben gerufen.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf gehört zu den deutschen Städten, in denen es noch ein Bürgertum gibt, das Einfluss auf das städtische, aber auch nationale politische Geschehen hat. Ein Mittelpunkt dieser Gesellschaft war Hergard Rohwedder, die in der vergangenen Woche unerwartet im Alter von 85 Jahren gestorben ist. Ursprünglich gebürtig aus Königsberg in Ostpreußen, hat sich die streitbare Liberale in Düsseldorf eine zweite Heimat aufgebaut, hat dort das Liberale Netzwerk ins Leben gerufen und bekannte Politikgrößen wie Kanzlerin Angela Merkel, aber auch Bundesminister, Partei- und Fraktionsvorsitzende sowie Prominente aus Verbänden und Wirtschaft zur Diskussion in die Landeshauptstadt eingeladen. Eine konstruktive Streitkultur in einer lebhaften Demokratie war ihr Ideal von Politik, und Diskussionen hat Rohwedder gern angestoßen. Bis zuletzt hat sie aktuelle Entwicklungen hellwach verfolgt und scharfsinnige Urteile auch zu aus ihrer Sicht politischen Irrwegen abgegeben.

Hergard Rohwedder war gelernte Juristin und hatte als eine der ersten Frauen ein Fulbright-Stipendium erhalten, das sie zum Studium an der renommierten University of Chicago Law School, also der juristischen Fakultät der Universität Chicago, nutzte. Praktische Erfahrungen im Rechtsalltag sammelte sie als Richterin in Düsseldorf, sie heiratete den späteren Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder, der am 1. April 1991 von den Linksterroristen der RAF in Düsseldorf ermordet wurde. Auch seine Frau wurde bei diesem Attentat verletzt.

Nach Jahren in Bonn wechselte das Paar 1980 nach Düsseldorf, wo Rohwedder als Asylrichterin arbeitete. Mit Menschlichkeit, aber auch einem klaren Sinn für Realitäten übte sie dieses Amt aus. Die FDP wurde ihre politische Heimat. Sie war ein Freigeist, der die Freiheit des Individuums als das höchste Gut in einer Gesellschaft ansah und es wie eine Löwin gegen staatliche Allmachtsansprüche verteidigte. „Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit ist der Mut“: Dieser Satz des bedeutendsten altgriechischen Staatsmanns Perikles war ihr Leitmotiv. „Frau Rohwedder war eine großartige Persönlichkeit und leidenschaftliche Demokratin, deren rastloser Einsatz für den freiheitlichen Rechtsstaat und die soziale Marktwirtschaft unvergessen bleiben“, sagte am Montag NRW-Wirtschaftswirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP).

Doch Hergard Rohwedder liebte auch das Leben, die Mode, die gute Gesellschaft, den Glanz in ihrem eher nüchternen Zeitalter. Sie hatte zwei Kinder und einen großen Freundeskreis. Düsseldorf ist um eine große Persönlichkeit ärmer.

Mehr von RP ONLINE