Bundesparteitag Die FDP greift nach den Sternen

Berlin · Um ein Haar hätte die FDP in ihrem Wahlprogramm die Freigabe aller Drogen als Forderung festgeschrieben. Nach der Intervention des Präsidiums korrigierte sie bei ihrem digitalen Parteitag die Abstimmung. Nun nehmen die Delegierten ohne diese waghalsige Festlegung Kurs auf die Regierung.

 Bundesparteitag mit Fernsehstudio-Atmosphäre: FDP-Generalsekretär bei seiner Rede beim digitalen Programmparteitag am Samstag.

Bundesparteitag mit Fernsehstudio-Atmosphäre: FDP-Generalsekretär bei seiner Rede beim digitalen Programmparteitag am Samstag.

Foto: dpa/Michael Kappeler

Vom „Mondfahrtprojekt“ spricht schon FDP-Chef Christian Lindner bei seiner Parteitagsrede am Freitag. Bei den Beratungen zum Wahlprogramm fügen die Delegierten am Samstag mit großer Mehrheit ein eigenes Unterkapitel mit der Forderung nach einem „Weltraumgesetz“ hinzu. Tatsächlich wird bei diesem Bundesparteitag die Lust der Liberalen immer wieder deutlich, nach den Sternen zu greifen. Das offensichtliche Kalkül: Wenn die Werte für die Grünen stark fallen, die für die Union mäßig steigen und die FDP ihre aktuellen zwölf Prozent sogar noch ausbauen kann, könnte es bei der Regierungsbildung im Herbst auf die Freien Demokraten ankommen.