Metall- und Elektroindustrie gibt 565.000 Euro: Die CSU bekommt Großspende aus der Industrie

Metall- und Elektroindustrie gibt 565.000 Euro : Die CSU bekommt Großspende aus der Industrie

Nach der CDU ist nun auch die CSU mit einer hohen Spende bedacht worden. Auf der Internetseite des Bundestages wurde am Donnerstag mitgeteilt, dass die Partei vom Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie 565.000 Euro erhalten hat.

Sie ging demnach am Dienstag ein. Kurz zuvor war bekanntgeworden, dass die CDU am 9. Oktober - also zwei Wochen nach der Bundestagswahl - 690.000 Euro von Johanna Quandt und ihren Kindern Stefan Quandt und Susanne Klatten erhielt. Die drei Familienmitglieder halten zusammen 46,7 Prozent am Autobauer BMW.

SPD, Linke und Grüne verwiesen auf einen zeitlichen Zusammenhang mit dem Eintreten der Bundesregierung gegen strengere CO2-Vorgaben für Autos in der EU. Die Bundesregierung verwahrte sich gegen Verdächtigungen, durch große Parteispenden politisch beeinflussbar zu sein.

Die Antikorruptions-Organisation Lobby Control verlangte nach der Spende von der CSU eine Erklärung: "Diese Spende verschärft die Problematik der Großspenden erneut: Die CSU muss jetzt Transparenz herstellen und offenlegen, wann sie von den Spenden wusste", sagt Timo Lange von LobbyControl. Es könne nicht sein, dass Spenden im großen Stil bewusst aus dem Wahlkampf herausgehalten würden.

(dpa)