Datenklau: Verdächtiger gibt Hackerangriff zu - ist aber wieder frei

Details von BKA und Staatsanwalt : Hacker gibt Ärger über seine Opfer als Tatmotiv an

Der Hackerangriff auf zahlreiche Politiker und Prominente sorgte für Aufsehen in Deutschland. Nun gab es eine erste Festnahme. Das Bundeskriminalamt informierte auf einer Pressekonferenz.

  • Wenige Tage nach dem Bekanntwerden des großen Datenklaus in Deutschland hat es eine erste Festnahme gegeben. In Mittelhessen wurde ein 20 Jahre alter Schüler festgenommen, er hat ein Geständnis abgelegt und befindet sich wieder auf freiem Fuß. Alle weiteren Infos lesen Sie in unserm News-Blog nach.
  • Der nach dem massiven Online-Angriff auf Politiker und Prominente vorübergehend festgenommene 20-Jährige hat sich die notwendigen Kenntnisse zum Ausspähen seiner Opfer im Internet selbst beigebracht. Der Beschuldigte sei sehr computeraffin, verfüge aber über keine entsprechende Ausbildung etwa als Informatiker, sagte der Sprecher der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, Georg Ungefuk, am Dienstag in Wiesbaden. Der Mann habe viel Zeit damit verbracht, sich am PC bestimmte Kenntnisse anzueignen.
  • 1/8/19 11:43 AM
    Hiermit beenden wir den Liveblog. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Bis dahin!
  • 1/8/19 11:43 AM
    Fassen wir noch einmal zusammen: Am Sonntag wurde ein 20 Jahre alter Mann in Mittelhessen festgenommen. Er soll aus Verärgerung über Aussagen von Politikern und Prominenten damit begonnen haben, Daten zu sammeln und zu veröffentlichen.
    Nach einem umfassenden Geständnis wurde er wegen fehlender Haftgründe am Montagabend wieder auf freien Fuß gesetzt. Er ist nach Angaben der Sicherheitsbehörden Schüler und wohnt bei seinen Eltern. Ermittelt wird nun wegen des Verdachts der Ausspähung von Daten und der unberechtigten Veröffentlichung dieser Daten.

    Er soll über das inzwischen gesperrte Twitter-Konto @_0rbit im Dezember persönliche Daten von Politikern und Prominenten veröffentlicht haben. Rund 1000 Politiker, Prominente und Journalisten sind betroffen, darunter Politiker aller Bundestagsparteien mit Ausnahme der AfD.

  • 1/8/19 11:39 AM
    Der Beschuldigte ist nicht vorbestraft, sagt Ungefuk. "Was wir zum Verhalten des Beschuldigten bei der Durchsuchung sagen können, ist, dass man offenbar damit begonnen hatte, Beweismittel zu beseitigen." Mehr wolle Ungefuk aber nicht sagen. Zum Schutze der Ermittlungen.
  • 1/8/19 11:38 AM
    "Zur Zeit gibt es keine Hinweise auf weitere Personen, die mit dem Verdächtigen zusammen gewirkt haben sollen", so Ungefuk.
  • 1/8/19 11:38 AM
    Unterdessen hat sich auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geäußert: Er hat den Sicherheitsbehörden zu ihrem schnellen Ermittlungserfolg nach dem groß angelegten Datendiebstahl gratuliert. "Durch die gute Zusammenarbeit der Zentralstelle für Internetkriminalität bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, des Bundeskriminalamts, des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik und der Landespolizeibehörden wurde der mutmaßliche Täter schnell ermittelt", erklärte Seehofer am Dienstag in Berlin.
  • 1/8/19 11:36 AM
    "Ermittlungen im Bereich der Internetkriminalität sind aufwendig. Es gibt grenzenlose Möglichkeiten, sich zu tarnen. Und es gibt einen Auslandsbezug. Fast alle Fälle haben einen Auslandsbezug. Das sind die zwei Faktoren, die die Ermittlungen sehr speziell machen", erklärt der Staatsanwalt.
  • 1/8/19 11:35 AM
    Der in Heilbronn vernommene Mann werde als Zeuge geführt. Seine Hinweise waren sachdienlich, um den Festgenommen zu ermitteln, sagt Ungefuk.
  • 1/8/19 11:33 AM
    Welche Äußerungen von Politikern den Mann zu seinen Taten tatsächlich getrieben hat, ist nicht klar. "Er hat sich über die öffentlichen Äußerungen der Geschädigten geärgert", sagt Ungefuk. Mehr könne er dazu nicht sagen.
  • 1/8/19 11:32 AM
    Immer wieder werden Fragen zur Motivation gestellt. Darüber zu sprechen sei aber noch zu früh. "Über die faktische Motivation wird man erst am Ende der Ermittlungen sprechen können", sagt Ungefuk.
Tickaroo Liveblog Software
(mja)
Mehr von RP ONLINE