1. Politik
  2. Deutschland

Datenklau-Affäre: 50 Veröffentlichungen sind schwerwiegend

Sicherheitskreise berichten : 50 Datenklau-Fälle als besonders schwerwiegend eingestuft

Die Auswirkungen des großen Datenskandals sind langsam überschaubar. Ungefähr 50 Fälle von 1000 Datensätze sind besonders gravierend.

Im Fall des massenhaften Datenklaus bei Politikern und Prominenten sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen nur etwa 50 von fast 1000 Fällen schwerwiegender. Nach bisherigem Stand seien 994 Personen betroffen, vor allem aktive und ehemalige Mandatsträger.

Hier mehr über den großen Datenskandal in Deutschland nachlesen

Bei 940 Fällen gehe es aber lediglich um die Veröffentlichung von Kontaktdaten, hieß es am Sonntag. Etwa 50 Fälle seien schwerwiegender, weil hier größere Datenpakete wie Privatdaten, Fotos und Korrespondenz veröffentlicht wurden. Diese Fälle seien nun besonders im Fokus der Ermittlungen.

(dpa/mja)