Das wollen Google-Nutzer zu G20 wissen — und das sind die Antworten

Antworten zum Gipfel in Hamburg : Das wollen Google-Nutzer zu G20 wissen

Kurz erklärt: Was steckt hinter G20?

Was bedeutet das G in G20? Wo nächtigen die Staats- und Regierungschefs? Und wer bezahlt das Ganze eigentlich? Fragen wie diese stellen die Google-Nutzer kurz vor dem Gipfel in Hamburg. Wir beantworten die 15 häufigsten.

Massive Sicherheitsvorkehrungen, erste Krawalle von Gipfel-Gegnern und gespanntes Warten auf das Zusammentreffen von Donald Trump und Wladimir Putin am Freitag: Das Treffen der G20 in Hamburg wirft schon seit Wochen seine Schatten voraus. Was aber interessiert die Google-Nutzer in Bezug auf das Großereignis? Google hat dafür die häufigsten Suchanfragen ausgewertet.

  • Was ist der G20-Gipfel?

Bei den G20 handelt es sich nicht um eine internationale Organisation, sondern um ein Forum, das 1999 als Reaktion auf eine Wirtschaftskrise in Asien ins Leben gerufen wurde. Die Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer trifft sich regelmäßig, um sich in der internationalen Finanz- und Wirtschaftspolitik abzustimmen. Die G20-Staaten stehen dabei für fast zwei Drittel der Weltbevölkerung, vier Fünftel der Weltwirtschaftsleistung und drei Viertel des Welthandels. Während sich früher bei den Gipfeln vor allem Finanzminister und Zentralbankchefs trafen, gibt es seit 2008 — als Folge der Finanzkrise im selben Jahr — einmal pro Jahr ein Treffen der Staats- und Regierungschefs der G20.

  1. Wann findet der G20-Gipfel in Hamburg statt?

Am 7. und 8. Juli. Gegenveranstaltungen gibt es bereits die Tage zuvor.

  1. Wo findet der G20 Gipfel statt?

Genauer Veranstaltungsort ist die Hamburger Messe. Am Freitagabend gibt es zudem eine Veranstaltung in der Elbphilharmonie.

  1. Warum sind viele Menschen gegen G20?

Kritiker sehen in G20 ein Machtinstrument gegenüber den restlichen 173 Ländern, das keine demokratische oder rechtliche Legitimation hat. Sie verstehen G20 daher auch als ein Durchsetzungsorgan der Mächtigen und Reichen dieser Welt gegen die Armen und Ohnmächtigen. Ergänzend sei gesagt, dass die Gipfelvereinbarungen nicht bindend sind und sich die Länder mitunter auch nicht daran halten. Kritisiert wird zudem, dass Themen wie Menschenrechte oder Rechtsstaatlichkeit in den eigenen Reihen nicht angesprochen werden.

  1. Wer sind die G20-Staaten?

Die "Gruppe der 20" besteht aus der Europäischen Union und den stärksten Volkswirtschaften aller Kontinente. Das sind folgende 19 Länder: Argentinien, Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Südkorea, Türkei und die USA.

  1. Wer kommt zum G20-Gipfel?

Die Delegierten der G20 können Sie hier nachlesen. Zudem hat jeder Gipfel internationale Organisationen wie die Weltbank und die Vereinten Nationen zu Gast. Ständiger Gast ist darüberhinaus Spanien. Außerdem werden vom Gastgeber in der Regel weitere Länder eingeladen. Diesmal sind es Norwegen, die Niederlande und Singapur.

  1. Warum findet der G20-Gipfel in Hamburg statt?

Gastgeber eines G20-Gipfels ist jedes Mal das Land, das die Präsidentschaft übernommen hat. Und in diesem Jahr ist das Deutschland. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Bundesregierung haben dann entschieden, dass das Treffen in Hamburg stattfinden soll. In einer Rede, die auf der Webseite der Hansestadt verlinkt ist, hatte Merkel die Weltoffenheit Hamburgs als einen Grund für die Entscheidung genannt. Olaf Scholz (SPD), Erster Bürgermeister der Stadt, hatte gesagt, er habe diesbezüglich einen Anruf von Merkel bekommen und gleich zugesagt. Zudem, so heißt es auf der Webseite, verfüge nur eine Großstadt wie Hamburg über die nötige Infrastruktur, um einen solchen Gipfel auszurichten.

  1. Wer von den G20-Gästen schläft wo?