Kampf gegen Corona Vom politischen Scheitern in der Pandemie

Meinung | Düsseldorf · Der Kampf gegen Corona steht in Deutschland an einem Wendepunkt. Bund und Länder müssen effizienter, präziser und vor allem erfolgreicher agieren. Das gockelige Gespreize konkurrierender Ministerpräsidenten muss aufhören.

 Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sprechen mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Bundesländern über Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung wegen der Corona-Pandemie.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sprechen mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Bundesländern über Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung wegen der Corona-Pandemie.

Foto: dpa/Steffen Kugler

Als die Bundeskanzlerin vor zwei Wochen mit den Ministerpräsidenten über den weiteren Umgang mit der Pandemie beraten hatte, lobte sie im Anschluss, wie sehr die Bevölkerung die Einschränkungen mitgetragen habe. „Die Menschen in Deutschland haben unglaublich viel mitgemacht und damit auch dazu beitragen, dass wir im Großen und Ganzen besser dastehen als viele unserer Nachbarländer“, sagte Angela Merkel, an ihrer Seite die beiden Ländervertreter Markus Söder und Michael Müller. Die Politik hat der Bevölkerung ein gutes Zeugnis ausgestellt – aber sie selbst kann bei nüchterner Betrachtung allenfalls mittelmäßige Leistungen vorweisen. Vom Corona-Gipfel am Mittwoch muss das Signal ausgehen, dass sie die Prioritäten endlich richtig setzt.