1. Politik
  2. Deutschland

3,7 Prozent in Sachsen: Christian Lindner hält FDP für "unverändert attraktiv"

3,7 Prozent in Sachsen : Christian Lindner hält FDP für "unverändert attraktiv"

FDP-Chef Christian Lindner versucht unverdrossen, seine Partei starkzureden. Trotz des miserablen Ergebnisses bei der Landtagswahl in Sachsen bezeichnet er das "klassisch liberale Profil" seiner Partei als "unverändert attraktiv".

"Gegenwärtig wird die FDP aber noch zu oft nicht mit diesem Profil, sondern mit der enttäuschenden Regierungsbeteiligung von 2009 bis 2013 verbunden. Und das müssen wir überwinden", sagte Lindner am Sonntag im ZDF.

Er fügte hinzu: "Sicher brauchen wir möglichst bald, möglichst bei der immer-nächsten Wahl einen Erfolg." Eine Partei in der außerparlamentarischen Opposition könne aber nicht innerhalb von Monaten wieder aufbauen, was über vier Jahre an Vertrauen verloren gegangen sei. Die Liberalen in Sachsen hätten dafür "einen sehr eigenständigen Weg gewählt", sagte Lindner.

Die FDP war bei der Abstimmung am Sonntag aus der letzten Landesregierung geflogen.

(dpa)