Christian Lindner äußert Bereitschaft zur Minderheitsregierung

FDP-Chef bietet Kooperation an: Lindner hält Minderheitsregierung der Union für möglich

FDP-Chef Christian Lindner hat der Union angeboten, für den Fall des Scheiterns einer "Groko" eine Minderheitsregierung zu unterstützen.

"Wir sind eine konstruktive und staatstragende Partei", sagte Lindner der neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins "Focus". Deshalb habe die FDP etwa auch als Oppositionsfraktion einer vorläufigen Verlängerung der Bundeswehreinsätze zugestimmt.

Lindner nannte mehrere Felder, bei denen eine Unterstützung einer unionsgeführten Minderheitsregierung denkbar wäre: Abbau von Bürokratie und Entlastung der Bürger, Beschleunigung der Digitalisierung, ein "modernes Einwanderungsrecht" sowie Bildungsreformen. Seine Fraktion würde dann "von Sachfrage zu Sachfrage" neu entscheiden.

  • Die Kanzlerin als Ziel : Unangebrachter Spott von Christian Lindner

Allerdings zeigte sich Lindner skeptisch, dass eine Minderheitsregierung lange halten würde. Er habe von der Union in den genannten Bereichen "nur wenige Positionen in Erinnerung". Er sei sich daher sicher, "dass es gar nicht viel abzustimmen gäbe, denn eine Minderheitsregierung würde nur wenige Monate andauern", sagte der FDP-Chef dem "Focus".

(mro)