Chemnitz: Rund 3500 Teilnehmer bei rechtspopulistischer Demo in Chemnitz

Nach tödlicher Messerattacke: Rund 3500 Teilnehmer bei rechtspopulistischer Demo in Chemnitz

Nach der tödlichen Messerattacke auf einen 35-Jährigen hat die rechtspopulistische Bewegung Pro Chemnitz erneut zu einer Protestveranstaltung aufgerufen. Am Freitagabend zogen etwa 3500 Menschen durch die sächsische Stadt.

An einer Demonstration der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz haben am Freitagabend in der sächsischen Stadt rund 3500 Menschen teilgenommen. Unter dem Motto „Wir sind mehr, wir kommen wieder!“ versammelten sie sich zunächst vor dem Karl-Marx-Monument und zogen dann begleitet von einem starken Polizeiaufgebot durch die Innenstadt. Nach Angaben der Polizei blieb es bis zum offiziellen Ende der Kundgebung störungsfrei.

Anlass der Demonstration war der Tod eines Deutschen, der am 26. August in Chemnitz erstochen worden war. Tatverdächtig sind drei Asylbewerber. Pro Chemnitz hat seither immer wieder Demonstrationen angemeldet, bei denen von Teilnehmern unter anderem der Hitlergruß gezeigt worden war.

(dpa)