1. Politik
  2. Deutschland

Charlie Hebdo: Erika Steinbach löst mit Tweet Entsetzen aus

Smiley-Reaktion auf Attentat in Paris : Erika Steinbach löst mit Tweet Entsetzen aus

Die CDU-Politikerin Erika Steinbach hat ihren Twitter-Kommentar zum Anschlag von Paris mit einem Smiley versehen. Im Netz schlägt ihr Empörung entgegen.

Neben einer Welle der Solidarität unter dem Hashtag "#jesuischarlie" haben einzelne Reaktionen auf den blutigen Anschlag auf die Pariser Redaktion der Satirezeitung "Charlie Hebdo" für Empörung in den Sozialen Netzwerken gesorgt.

Die CDU-Politikerin Erika Steinbach kommentierte am Mittwochnachmittag beim Kurznachrichtendienst Twitter: "Nur kath. Kirche kritisieren, sonst lebensgefährlich", versehen mit einem zwinkernden Smiley.

"Frankreich ruft höchste Terrorwarnstufe aus http://t.co/ToYZhZpIcy via @tagesspiegel"Nur kath. Kirche kritisieren,sonst lebensgefährlich;-)

Andere Nutzer reagierten mit Unverständnis und harscher Kritik, auch von Strafanzeigen wegen Verunglimpfung Verstorbener war die Rede.

Steinbach erklärte ihren Tweet wenige Stunden später: Bei solch grausamen Taten helfe nur Ironie, so die ehemalige Präsidentin des Bundes der Vertriebenen: "Meinungsfreiheit mag nicht jeder, wenn es nicht die eigene ist." Die Kritik hielt bis zum späten Mittwochabend an.

Über die Entwicklung nach dem Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" berichten wir aktuell im Liveblog.

"@KaiOliverKraft: Frau Steinbach, Intelligenz oder gar Takt sind nicht so Ihre Themen" Von Takt habe ich bei Twitter noch nichts bemerkt!

Hier geht es zur Bilderstrecke: Erika Steinbach im Kurzportrait

(KNA)