Landtag Schleswig-Holstein: CDU und FDP nur noch mit einer Stimme Mehrheit

Landtag Schleswig-Holstein : CDU und FDP nur noch mit einer Stimme Mehrheit

Kiel (RPO). Die Regierungsfraktionen von CDU und FDP verfügen in Schleswig-Holstein seit Freitag nur noch über eine Ein-Stimmen-Mehrheit im Parlament. Zu Beginn der Landtagssitzung in Kiel vereidigte Landtagspräsident Torsten Geerdts (CDU) den neuen Linke-Abgeordneten Björn Thoroe.

Der 25 Jahre alte Geschichtsstudent erhielt nach einer Korrektur des Ergebnisses im Wahlbezirk Husum 3 der Landtagswahl vom 27. September das 95. Mandat.

Am Donnerstagabend hatte das Parlament die Korrektur des Wahlergebnisses bestätigt. Dadurch verlor die FDP-Politikerin Christina Musculus-Stahnke ihren Sitz im Landtag. Die Liberalen stellen seitdem nur noch 14 Abgeordnete. Die Union hat 34 Sitze.

Die Linke verfügt jetzt über sechs Mandate. Die SPD stellt 25 Abgeordnete. Die Grünen haben zwölf Sitze, der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) hat vier Abgeordnete.

Bei einer Neuauszählung in dem Husumer Wahlbezirk war am vergangenen Freitag ein Auszählungsfehler festgestellt worden. Die Zahl der Zweitstimmen für die Linke wurde um 32 nach oben korrigiert.

Bereits vier Stimmen hätten der Partei für ein sechstes Mandat gereicht. Gegen das dortige Ergebnis der Landtagswahl hatte es zahlreiche Einsprüche gegeben. Im Vergleich zur parallelen Bundestagswahl waren auffällig wenige Zweitstimmen gezählt worden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bilder von der Landtagswahl in Schleswig-Holstein

(DDP/csr)
Mehr von RP ONLINE