CDU und CSU planen wohl eine Versicherungspflicht für Selbstständige

Altersarmut reduzieren: Union plant Versicherungspflicht für Selbstständige

Die Unionsparteien wollen Selbstständige einem Bericht zufolge künftig dazu verpflichten, sich für das Alter finanziell abzusichern.

Eine "Versicherungspflicht für Selbstständige" sei zur Abwehr von Altersarmut "wichtig", sagte CDU-Arbeitsexperte Peter Weiß der "Bild". Die Hälfte derjenigen, die im Alter auf Grundsicherung angewiesen seien, habe in jüngeren Jahren "keinerlei Rentenansprüche" aufgebaut, sagte der Abgeordnete zur Begründung.

Nach Informationen des Blatt einigten sich Rentenexperten von CDU und CSU im Grundsatz auf eine solche Versicherungspflicht. Als eine Option werde diskutiert, dass Selbstständige in die gesetzliche Rente einzahlen müssen. Als Alternative werde eine Nachweispflicht zur armutsfesten Altersvorsorge beraten.

  • Analyse : Warum die Rente besser ist als ihr Ruf

Bei letzterem Modell könnten Selbstständige dann auswählen, für welche Form der Altersvorsorge sie sich entscheiden wollten, berichtete die "Bild". Möglich wäre dann zum Beispiel eine eigene Lebensversicherung, eine Riester-Rente oder ähnliches. Ausnahmen könnten etwa für Künstler gelten, die anders abgesichert sind.

(crwo/afp)