1. Politik
  2. Deutschland

CDU-Chefposten: Friedrich Merz erklärt seine Kandidatur - Bundespressekonferenz

Merz will Parteichef werden : CDU hat die Wahl „zwischen Kontinuität oder Aufbruch und Erneuerung“

Erst erklärten Armin Laschet und Jens Spahn ihre Visionen für eine neue CDU-Führung. Danach erklärt sich Friedrich Merz vor der Hauptstadtpresse in Berlin. Wir berichten im Liveblog.

Nur wenige Minuten sind in Berlin zwischen der Pressekonferenz von Armin Laschet und Jens Spahn und der Presserunde von Friedrich Merz vergangen. Der ehemalige CDU-Fraktionschef will erneut seinen Hut in den Ring werfen und neuer Parteivorsitzender werden.

  • 2/25/20 11:01 AM
    Die heutige Kandidatenpräsentation ist nun beendet. Die Pressekonferenz in Berlin vorbei. Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und schließen den Liveblog.
  • 2/25/20 11:00 AM
    Ob man ihn richtig verstehe, dass er als Antwort auf AfD und den Rechtsruck in der Gesellschaft, sehr viel stärker die Grenzkontrollen, die Clan-Kriminalität betonen wolle, fragt ein Journalist. Friedrich Merz sagt nur: "Ja."
  • 2/25/20 10:56 AM
    Er sei in den letzten anderthalb Jahren über 30 Mal in Ostdeutschland bei Veranstaltungen gewesen, sagt Merz. Die Haltung in Ostdeutschland sei eine andere. Man muss respektieren, dass dieser Teil Deutschlands in weiten Teilen anders denkt. "Darauf muss man sich einstellen."
  • 2/25/20 10:56 AM
    Merz betont auch, dass er die Abgrenzung der Union nach rechts und links in zwei Beschlüssen gefasst und nicht in einem Abwasch unternommen habe.
  • 2/25/20 10:55 AM
    Merz ist für Neuwahlen in Thüringen und rechnet dann mit einem schlechten Ergebnis der Union.
  • 2/25/20 10:54 AM
    Merz zur Linkspartei: "Das ist eine Linie von Ramelow bis Marx 21, das ist diese Partei. Mit dieser Partei kann es für die CDU keine Zusammenarbeit geben."
  • 2/25/20 10:51 AM
    2018 habe er aus dem Stand heraus 48 Prozent auf dem Parteitag erreicht. "Wenn ich an dem Tag eine bessere Rede gehalten hätte, hätte ich wahrscheinlich eine Mehrheit gehabt." Jetzt sei die Lage anders: "Aus meiner Sicht sind die Chancen in diesem Jahr sehr viel besser als 2018."
  • 2/25/20 10:51 AM
    "Ich plädiere dafür, mehr Verantwortung zu übernehmen".
  • 2/25/20 10:50 AM
    "Was in Lampedusa und Lesbos geschehen ist, ist kein individuelles Problem in Europa. Was spricht dagegen, über die Finanzierung von Flüchtlingslagern in der Türkei oder Syrien zu sprechen".
  • 2/25/20 10:50 AM
    Merz will zwar mehr Grenzkontrollen an deutschen Grenzen. Aber er sagt auch: Die griechischen Flüchtlingslager seien ein gemeinsames europäisches Problem. Merz empfiehlt sehr viel stärkere Finanzierung der Flüchtlingslager in der Türkei durch die EU.
Tickaroo Live Blog Software