1. Politik
  2. Deutschland

Nachwahl: CDU bei Umfrage in Dresden knapp vorn

Nachwahl : CDU bei Umfrage in Dresden knapp vorn

Dresden (rpo). In einer Woche wird in Dresden die Nachwahl zur Bundestagswahl stattfinden - in den Umfragen liegt die CDU knapp vor der SPD. Einem Zeitungsbericht zufolge gaben 29 Prozent von 802 Befragten an, sie würden der CDU ihre Zweitstimme geben, wenn die Nachwahl schon jetzt wäre.

Die SPD kam bei den Wählern des Wahlkreises Dresden I/160 auf 28 Prozent, 40 Prozent hatten sich noch nicht entschieden, berichtet die "Sächsische Zeitung". Die Umfrage wurde vom Institut für Meinungsforschung Leipzig vorgenommen.

Von den Erststimmen würde laut Umfrageergebnis der CDU-Kandidat Andreas Lämmel 32 Prozent erhalten. Er würde damit die SPD-Kandidatin Marlies Volkmer, die auf 30 Prozent käme, knapp hinter sich lassen. Damit hätte die CDU ein weiteres Direktmandat.

Über die Hälfte der FDP-Anhänger unter den Befragten sagte, sie würden den CDU-Kandidaten wählen. Die SPD-Bewerberin kann auf Erststimmen-Unterstützung eines kleineren Teils der Grünen- und Linkspartei-Anhänger hoffen. Volkmer warb ausdrücklich um Grünen-Stimmen. "Es wäre vernünftig, wenn die Grünen-Wähler über ihre Erststimme nachdenken," sagte sie der Zeitung. Die Grünen seien bei der Erststimme chancenlos.

Dem Blatt zufolge kommt die CDU-Vorsitzende und Kanzlerkandidatin Angela Merkel am kommenden Freitag zu einer Wahlkundgebung nach Dresden. Der Bremer Bürgermeister Henning Scherf (SPD) rief am Samstagabend im ZDF zu Geduld bis zur Dresdner Nachwahl auf. Er sagte: "Bis dahin muss ausgehalten werden, dass der Wahlkampf noch nicht beendet ist."

(ap)