Zur Koordination der Einsätze im Irak und in Afghanistan: Bush ernennt Generalleutnant zum "Kriegszaren"

Zur Koordination der Einsätze im Irak und in Afghanistan : Bush ernennt Generalleutnant zum "Kriegszaren"

Washington (RPO). Um die US-Einsätze im Irak und in Afghanistan in der Zukunft besser zu koordinieren, hat US-Präsident George W. Bush eine neue Stelle gschaffen. Sie soll mit Generalleutnant Douglas Lute besetzt werden, wie am Dienstag aus dem Verteidigungsministerium in Washington verlautete.

Der derzeitige Pentagon-Abteilungsleiter für Militäreinsätze wird demnach zum Präsidentenberater und stellvertretenden nationalen Sicherheitsberater. Militärisch erhält er den Rang eines Drei-Sterne-Generals der Streitkräfte.

Lute soll den Gewährsleuten zufolge vor allem Konflikte zwischen dem Pentagon, dem Außenministerium und anderen Behörden ausbügeln. In allen Fragen zu Kriegseinsätzen soll er als Präsidentensprecher auftreten und gleichzeitig den Nationalen Sicherheitsberater Stephen Hadley tatkräftig unterstützen. Medienvertreter bezeichneten ihn als "Kriegszaren", auch wenn die Regierung diesen Begriff wohl kaum verwenden dürfte.

Die Ernennung Lutes, die vorerst noch nicht amtlich ist, müsste vom Senat bestätigt werden. Kritiker merkten an, dass ein solcher Posten schon viel früher hätte geschaffen werden müssen. Zum jetzigen Zeitpunkt könnte eine neue Koordination der Militäreinsätze nur noch Verwirrung stiften.

Die Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Barack Obama hatten sich am Dienstag hinter die Senatsforderung nach einem Truppenabzug aus dem Irak zum 31. März 2008 gestellt. Danach würden der Regierung keine Finanzen für den Militäreinsatz mehr bewilligt, bekräftigten die beiden Senatoren am Dienstag in separaten Erklärungen.

Für Mittwoch steht im Senat eine Abstimmung über die Irak-Mission an. Sie gilt als symbolisch bedeutend, doch hat US-Präsident George W. Bush bereits sein Veto angekündigt.

(ap)
Mehr von RP ONLINE