1. Politik
  2. Deutschland

Bundswirtschaftsminister Peter Altmaier plant 50.000 Euro Hilfen für Mittelständler

50.000 Euro pro Betrieb : Altmaier plant weitere Milliardenhilfen für Mittelstand

Peter Altmaier plant offenbar ein weiteres Hilfsprogramm für Mittelständler. Kleinen und mittelgroßen Betrieben sollen einem Bericht zufolge für Juni bis Dezember "weitergehende Liquiditätshilfen" gewährt werden.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will mittelständische Betriebe wegen der Corona-Pandemie noch stärker unterstützen. Firmen mit bis zu 249 Mitarbeitern sollen von Juni bis Dezember monatlich bis zu 50.000 Euro bekommen können. Das berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“ aus einem Eckpunktepapier aus dem Wirtschaftsministerium. Ziel der Überbrückungshilfe ist, die Existenz kleiner und mittlerer Betriebe zu sichern, die von coronabedingten Auflagen und Schließungen betroffen sind.

Anträge sollen Firmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie
Solo-Selbstständige und Freiberufler stellen können. Ihre Umsätze müssen dafür im April und Mai um mindestens 60 Prozent gegenüber den Vorjahresmonaten eingebrochen sein. Auch Unternehmen, die bereits Soforthilfen vom Bund oder von den Ländern bekommen, dürfen weitere Unterstützung beantragen. Das Ministerium rechnet bis August laut Bericht mit Kosten von 25 Milliarden Euro - wie viel danach anfalle, hänge vom Infektionsgeschehen ab.

Unternehmen, die bereits Soforthilfe des Bundes oder der Länder in Anspruch genommen, aber weitere Umsatzausfälle haben, dürften neue Anträge stellen, zitiert die Zeitung aus dem Papier.

(juju/dpa/AFP)