Genehmigung des Verkehrsministeriums: Bundesweit 250 Altkennzeichen wieder eingeführt

Genehmigung des Verkehrsministeriums : Bundesweit 250 Altkennzeichen wieder eingeführt

Das Bundesverkehrsministerium hat bislang bundesweit die Wiedereinführung von 250 Pkw-Altkennzeichen genehmigt. Das geht aus einer aktuellen Übersicht des Ministeriums hervor, die unserer Redaktion vorliegt. Erst in dieser Woche hatte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) 57 alte Kennzeichen in Bayern freigegeben.

Das Bundesverkehrsministerium hat bislang bundesweit die Wiedereinführung von 250 Pkw-Altkennzeichen genehmigt. Das geht aus einer aktuellen Übersicht des Ministeriums hervor, die unserer Zeitung vorliegt. In NRW wurden bisher 17 alte Kennzeichen wieder eingeführt. "Kennzeichen sind für die meisten Autofahrer eine Herzensangelegenheit. Sie sind Ausdruck von Heimatverbundenheit und Identifikation", sagte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Er war der Aufforderung der Länder gefolgt, auslaufende Nummernschilder aufleben zu lassen.

Die neue Zulassungsverordnung gilt seit 1. November 2012. In NRW wurden diese Altkennzeichen wieder eingeführt: WIT (Witten), AH (Ahaus), BOH (Bocholt), JÜL (Jülich), SLE (Schleiden), GLA (Gladbeck), CAS (Castrop-Rauxel), BLB (Wittgenstein in Berleburg), LP (Lippstadt), BF (Burgsteinfurt), TE (Tecklenburg), LÜN (Lünen), DIN (Dinslaken), MO (Moers), MON (Monschau/Städteregion Aachen), WAT (Wattenscheidt), WAN (Wanne-Eickel).

(mar)