ZDF-"Politbarometer" vor der Bundestagswahl 2017- SPD verharrt im Umfragetief

ZDF-"Politbarometer" : SPD verharrt im Umfragetief

Gut zwei Wochen vor der Bundestagswahl sehen die Umfragewerte für die SPD düster aus: Ergebnissen des ZDF-"Politbarometers" zufolge bleiben die Sozialdemokraten unverändert im Umfragetief bei 22 Prozent. Im ARD-"Deutschlandtrend" vom Donnerstag kam die SPD nur auf 21 Prozent.

Beide Werte liegen unter dem historisch schlechtesten SPD-Wahlergebnis von 2009, als die Partei mit dem damaligen Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier 23 Prozent holte. Am 24. September wird der Bundestag gewählt.

Die Union büßt im neuen "Politbarometer" einen Punkt ein und käme auf 38 Prozent. Die Linke verharrt bei neun Prozent, die Grünen bleiben bei acht Prozent. Die FDP verliert einen Prozentpunkt auf neun Prozent. Dagegen legte die AfD um einen Punkt auf neun Prozent zu.

Auf der Liste der zehn beliebtesten Politiker kann Schulz indes punkten. Mit einer Durchschnittsnote von 1,1 (zuvor 0,7) rückt er laut ZDF auf Platz vier vor. Merkel führt weiter mit einem Wert von 2,0 (zuvor 2,1). Es folgen Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit 1,7 und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) mit 1,5.

Es war die erste ZDF-"Politbarometer"-Umfrage nach dem TV-Duell der beiden Kandidaten Merkel und Schulz.

(beaw)
Mehr von RP ONLINE