Bundestagswahl: Zahl der Briefwähler steuert auf Rekordhoch zu

Bundestagswahl : Zahl der Briefwähler steuert auf Rekordhoch zu

Die Zahl der Briefwähler steuert einem Bericht zufolge bei dieser Bundestagswahl auf ein Rekordhoch zu. In den zehn größten Städten seien so viele Unterlagen angefordert wie noch nie, berichtete das Magazin "Spiegel" am Sonntag vorab.

In Stuttgart seien es über 25 Prozent mehr als bei der Bundestagswahl 2009, in München und Köln rund 20 Prozent mehr. In Berlin hätten knapp eine halbe Million Bürger Stimmzettel angefordert, ein Fünftel aller Wahlberechtigten.

2005 hatten bei der Bundestagswahl 18,7 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme vor dem eigentlichen Wahltag abgegeben, 2009 waren es 21,4 Prozent.

Die Wahlämter stellt der Ansturm dem Bericht zufolge vor Probleme: In Bremen etwa machten Mitarbeiter Überstunden, um alle Anträge rechtzeitig bearbeiten zu können, viele Städte hätten zusätzliche Aushilfen eingestellt.

Die Stadt Köln hat externe Dienstleister mit dem Scannen und Drucken der Wahlbriefe beauftragt. Hier kam es in der vergangenen Woche zu einer Panne: Im Wahlkreis 95 Köln III wurden Briefwahlunterlagen in einigen Fällen doppelt verschickt, wie die Stadt am Freitagabend mitteilte.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE