TV-Duell 2017 live: So schlug sich Martin Schulz gegen Angela Merkel

Das Protokoll des TV-Duells: Starker Schulz schlägt sich wacker gegen Merkel

Vom Türkei-Konflikt über Europa bis zur Flüchtlingspolitik: Im TV-Duell schnitt Herausforderer Martin Schulz besser ab als erwartet. Die Höhepunkte zum Nachlesen.

  • 9/3/17 8:00 PM
    Liebe Leser, das war das TV-Duell zur Bundestagswahl 2017. Wir verabschieden uns an dieser Stelle und wünschen Ihnen einen angenehmen Abend. Und nicht vergessen: Wählen gehen!
  • 9/3/17 7:57 PM
    Martin Schulz war stark bei den Themen Türkei, Außenpolitik, Europa und Flüchtlingspolitik. Merkel wirkte bei aktuellen Fragen (Nordkorea), innerer Sicherheit und Wirtschaft/Digitalisierung kompetenter.


  • 9/3/17 7:56 PM
    Das Duell ist zu Ende. Schulz konnte an vielen Stellen punkten, war besser als erwartet. Er konnte aber auch freier formulieren, polarisieren. Er hatte die einfachere Ausgangslage als Merkel in ihrer Bundeskanzlerinnenrolle. Schulz hat das aber nicht immer für sich ausgenutzt.
  • 9/3/17 7:54 PM
    Merkel beim Schlusswort entspannter als Schulz. Sie hat noch einen Punkt für den Schluss: Die Fachfrau für Digitalisierung und Zukunftsgestaltung. Das wirkt nicht ganz so auswendig gelernt wie bei Schulz. Im Schlussspurt war Merkel lockerer. Doch insgesamt schlug sich Schulz deutlich besser als erwartet. Er dürfte etwas Boden gut gemacht haben.
  • 9/3/17 7:50 PM
    Schulz legt starkes Schlusswort hin, sehr nervös aber schöne Bilder für den Kopf. Und leider zu lang.
  • 9/3/17 7:49 PM
    Jetzt endlich Wahlkampf! Weil sich die Polizei im Stich gelassen fühlte, wurde Rot-Grün in NRW abgewählt, sagt Merkel. Schulz kontert, das CDU-geführte Sachsen-Anhalt sei das Land mit der höchsten Kriminalitätsrate.
  • 9/3/17 7:46 PM
    Wirkt wieder wie traute Einheit, wenn Schulz und Merkel über Konsequenzen aus Terrorfall Amri reden. Keine absolute Sicherheitsgarantie, viel getan (schließlich zusammen) und mehr Polizei.
  • 9/3/17 7:45 PM
    Bei innerer Sicherheit ist Merkel mehr zuhause als Schulz. Er sprach fälschlicherweise beim Fall Amri von "einem Fehler", sie weiß, dass es viel, viel mehr waren.
  • 9/3/17 7:43 PM
    Nachricht etwas konkreter: Schulz will Parteichef bleiben, egal was. Quälende Nachfrage zur GroKo-Juniorpartnerschaft kann er wie erwartet nicht sauber beantworten. Da kann sich Merkel zurücklehnen.
  • 9/3/17 7:42 PM
    Oh, Schulz will die SPD längerfristig führen. Dann wissen wir jetzt, was er nach der Wahl auf jeden Fall machen wird.
  • 9/3/17 7:40 PM
    Merkel lässt sich nicht nehmen, der SPD noch mal ordentlich einen mitzugeben, weil Gerhard Schröder beim russischen Ölkonzern Rosneft anheuern will. Schulz macht das Beste draus und versucht, sich von Schröder abzugrenzen.
  • 9/3/17 7:38 PM
    Merkel hält sich nicht an die Regel, mit Ja oder Nein zu antworten. Auch nicht gut, Schulz hält sich dran, das kommt gut rüber.
  • 9/3/17 7:38 PM
    Merkel kann nicht genau sagen, wie viel mehr Geld eine vierköpfige Familie erwarten kann, wenn die Union ihre Steuerpläne (15 Mrd. Euro Entlastung bei Steuern) umsetzt. Macht nicht so einen guten Eindruck.

  • 9/3/17 7:37 PM
    Natürlich twittern heute abend ganz viele zum #TVDuell. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer macht es besonders...pointiert. Hashtag: SchwafelSchulz.
  • 9/3/17 7:35 PM
    Punkt für Schulz, das lange Rechnen der SPD hat sich gelohnt. Er kann konkrete Zahlen seiner Steuerpläne für eine Familie runterbrechen. Merkel nicht.
powered by Tickaroo
(felt / rls)