Holger Apfel auf Wahlveranstaltung: NPD-Chef vorübergehend festgenommen

Holger Apfel auf Wahlveranstaltung : NPD-Chef vorübergehend festgenommen

In Aschaffenburg hat die Polizei 13 Anhänger der rechtsextremen Partei NPD vorübergehend festgenommen. Darunter befand sich nach Parteiangaben auch ihr Vorsitzender Holger Apfel. Die Neo-Nazis sollen mit einem Feuerlöscher auf Passanten gesprüht haben.

Die Polizei in der unterfränkischen Stadt bestätigte die Festnahmen der Rechtsextremen, aber nicht deren Namen. Auf ihrer Facebook-Seite erklärte die NPD, unter den Festgenommenen war auch NPD-Chef Holger Apfel.

Wie Zeugen berichten, sollen NPD-Anhänger im Anschluss an eine Wahlveranstaltung der Partei aus der Gruppe herausgetreten sein und "aus einem Feuerlöscher Löschschaum in Richtung mehrerer Personen versprüht" haben. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung auf ihrer Internetseite.

Verletzt wurde offenbar niemand. Dennoch ermittelt die Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Bei einem zweiten Vorfall nur 200 Meter entfernt wurde indes ein Fahrradfahrer von dem Löschschaum verletzt, als er diesen in die Augen bekommen hat. NPD-Anhänger sollen den Schaum aus einem Fahrzeug heraus gesprüht haben. Der Radfahrer erstattete Anzeige. Anschließend stoppten Beamte den NPD-Konvoi in Kleinostheim.

(nbe)
Mehr von RP ONLINE