1. Politik
  2. Deutschland
  3. Bundestagswahl

Bundestagswahl 2021 Kreis Siegen-Wittgenstein: Wahllokale, Kandidaten & Parteien

Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 im Kreis Siegen-Wittgenstein wissen müssen

Am 26. September wird der neue Deutsche Bundestag gewählt. Wer tritt im Kreis Siegen-Wittgenstein an? Wie schnitten die Parteien vor vier Jahren ab? Das müssen Sie zu Ihrem Wahlkreis und den Kandidaten wissen.

Zu welchem Wahlkreis gehört der Kreis Siegen-Wittgenstein?

Der Kreis Siegen-Wittgenstein ist der Wahlkreis 148 bei der Bundestagswahl. Dem Kreis gehören elf Kommunen an, darunter sieben Städte und vier Gemeinden: Bad Berleburg, Bad Laasphe, Burbach, Erndtebrück, Freudenberg, Hilchenbach, Kreuztal, Netphen, Neunkirchen, Siegen und Wilnsdorf. Einen Überblick über die Wahlkreise in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier.

Wann öffnen die Wahllokale im Kreis Siegen-Wittgenstein?

Die Wahllokale sind am Sonntag, 26. September 2021, von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Wie findet man das richtige Wahllokal im Kreis Siegen-Wittgenstein?

Die Adresse des Wahlraums befindet sich auf der Wahlbenachrichtigung. Vor dem Wahltag kann man die richtige Adresse beim Wahlamt des Kreises Siegen-Wittgenstein erfragen. Zuständig für Wahlen im Kreis ist Rüdiger Pankratz (r.pankratz@siegen-wittgenstein.de). Generell ist der Kreis Siegen-Wittgenstein über diese E-Mail-Adresse zu erreichen: post@siegen-wittgenstein.de

Was passiert, wenn man seine Wahlbenachrichtigung verloren hat?

Wer eine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, ist bereits in das Wählerverzeichnis eingetragen worden. Verliert man diese Wahlbenachrichtigung, kann man trotzdem wählen gehen, und zwar, indem man sich im Wahlraum mit dem Personalausweis oder Reisepass ausweist. Wer jedoch keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, steht möglicherweise nicht im Wählerverzeichnis und sollte sich an das Wahlamt der Heimatstadt wenden.

Wie und wo kann man im Kreis Siegen-Wittgenstein Briefwahl beantragen?

Die Wahlbenachrichtigungen werden nach Erstellung des Wählerverzeichnisses – etwa einen Monat vor dem Wahltermin – versandt. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung finden Sie einen Antragsvordruck. Die Antragstellung ist nach Erstellung des Wählerverzeichnisses auch online möglich. Sollten Sie nicht warten können, können Sie auch vorher einen formlosen Antrag auf Ausstellung der Briefwahlunterlagen unter Angabe des Geburtsdatums und der Meldeadresse bei Ihrer Gemeinde stellen.

Wer sind die Kandidaten, die man im Kreis Siegen-Wittgenstein über die Erststimme wählen kann?

Die CDU im Kreis Siegen-Wittgenstein setzt auch bei dieser Bundestagswahl wieder auf Volkmar Klein. Der 60-Jährige ist bereits seit elf Jahren Mitglied des Bundestages und möchte sich in der kommenden Wahlperiode besonders für die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit stark machen.

Die SPD schickt Luiza Licinda-Bode aus Bad Laasphe ins Rennen. Die Juristin ist als Verdi-Personalrätin im Gesamt- und Hauptpersonalrat im Bundesinnenministerium in Berlin tätig. Sie will sich vor allem für die Stärkung der Arbeitnehmerrechte und für eine bessere Verkehrsanbindung des Kreises Siegen-Wittgenstein einsetzen.

  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Hückeswagen wissen müssen
  • Termin, Umfrage, Koalitionen : Das müssen Sie zur Bundestagswahl 2021 wissen
  • Jan Heinisch (M.) tritt 2022 als
    CDU-Landtagskandidat für Ratingen : CDU wählt Jan Heinisch als Kandidaten für die Landtagswahl

Für die FDP kandidiert Andreas Weigel aus Wilnsdorf für den Bundestag: Der 29-Jährige engagiert sich für die Themen Bildung, Forschung, Digitalisierung, Wirtschaft und bürgerliches Engagement.

Die Grünen im Kreis Siegen-Wittgenstein haben Laura Kraft nominiert. Die 31-Jährige ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen und setzt sich besonders für Bildungspolitik und Gleichberechtigung ein.

Ekkard Büdenbender von Die Linke aus Netphen will in Berlin etwas verändern. Er fordert eine Neuausrichtung der Politik und dass Probleme nicht aufgeschoben, sondern gemeinschaftlich in Angriff genommen werden.

Henning Zoz tritt für die AfD an.

Für Volt geht Inka Berg ins Rennen.

Die Freien Wähler haben Horst Günter Linde gewählt.

Direktkandidat von Die Basis ist Hubert Weber.

Roland Meister bewirbt sich für die MLPD um Erststimmen.

 Welche Parteien kann man über die Zweitstimme wählen?

Die Ein paar der Kleinstparteien stellen wir Ihnen hier vor.

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl im Kreis Siegen-Wittgenstein?

Bei der vergangenen Bundestagswahl im Jahr 2017 lag die Wahlbeteiligung im Kreis Siegen-Wittgenstein bei 76,23 Prozent. Mehr als 212.000 Einwohnerinnen und Einwohner waren damals wahlberechtigt, etwas mehr als 162.300 davon haben im Kreis Siegen-Wittgenstein ihre Stimmen abgegeben. Im Vergleich zur Bundestagswahl im Jahr 2013 sind 2017 mehr Menschen wählen gegangen. Die Wahlbeteiligung stieg um 3,66 Prozentpunkte. Damals lag sie bei 72,57 Prozent, 2009 bei 71,83 Prozent.

Wie haben die Abgeordneten aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein im Jahr 2017 abgeschnitten?

Im Wahlkreis Siegen-Wittgenstein hat sich bei der vergangenen Bundestagswahl im Jahr 2017 erneut der Direktkandidat der CDU, Volkmar Klein, durchgesetzt. Er bekam 40,13 Prozent der Stimmen und zog als Wahlkreisabgeordneter wieder in den Bundestag ein. Zweiter wurde mit 30,22 Prozent der SPD-Kandidat Heiko Becker. Weit dahinter liegen die anderen Kandidaten: 9,8 Prozent der Wählerstimmen bekam Andreas Appelt von der AfD bekommen, gefolgt von FDP-Direktkandidat Hermann Siebdrat. Die Kandidatin der Linken, Sylvia Gabelmann, holte 5,9 Prozent der Stimmen und bekam über die Landesliste ihrer Partei ein Bundestagsmandat. Simon Roc k, der Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen bekam bei der Bundestagswahl 4,28 Prozent.

Wie haben die Parteien im Kreis Siegen-Wittgenstein im Jahr 2017 abgeschnitten?

Die meisten Zweitstimmen bei der vergangenen Bundestagswahl im Jahr 2017 holte mit fast 34 Prozent die CDU. Die Sozialdemokraten überzeugten die Wählerschaft ebenfalls: 26,44 Prozent der Zweitstimmen gingen an die SPD. Knapp über zehn Prozent bekamen noch FDP (11,88 Prozent) und AfD (10,66 Prozent). Schlechter lief es für die anderen Parteien: Die Linke holte 7,84 Prozent der Zweitstimmen, Bündnis 90/Die Grünen 5,5 Prozent. Die Partei erhielt im Wahlkreis Siegen-Wittgenstein 0,90 Prozent und die Tierschutzpartei konnte 0,69 verbuchen. Alle weiteren Parteien erreichten im Kreis Siegen-Wittgenstein zusammen knapp über zwei Prozent.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So funktioniert die Bundestagswahl 2021