1. Politik
  2. Deutschland
  3. Bundestagswahl

Bundestagswahl 2021 Kreis Düren: Ergebnisse der Parteien und Kandidaten

Bundestagswahl 2021 : Ergebnis der Wahl im Kreis Düren – Wer bekommt das Direktmandat?

Im Kreis Düren können die Wahlberechtigten am 26. September 2021 mit ihren Erst- und Zweitstimmen über die Zusammensetzung des Bundestags entscheiden. Hier finden Sie am Wahlabend das Ergebnis.

Den Bundestag wählen etwa 60 Millionen wahlberechtigte Bürger alle vier Jahre. Der Bundestag ist das einzige Organ, dessen Vertreter direkt vom Volk gewählt werden. Bei der Bundestagswahl hat jeder Wahlberechtigte zwei Stimmen: Die Erststimme, mit der der Wähler unmittelbar bestimmen kann, welcher Direktkandidat seines Wahlkreises ihn im Bundestag vertreten soll, und die Zweitstimme, mit der über das Mehrheitsverhältnis der Parteien im Bundestag entschieden wird.

Der Wahlkreis Düren umfasst die fünf Städte DürenHeimbachJülichLinnich und Nideggen sowie die zehn Gemeinden Aldenhoven, HürtgenwaldIndenKreuzau, LangerweheMerzenichNiederzierNörvenichTitz und Vettweiß.

Bei den Erststimmen hat hier Thomas Rachel (CDU) gewonnen, bei den Zweitstimmen lag ebenfalls die CDU vorn. Alle Ergebnisse aus dem Kreis Düren finden Sie hier.

Dort treten folgende Direktkandidaten an, die mit der Erststimme gewählt werden können:

  • CDU: Thomas Rachel
  • SPD: Dietmar Nietan
  • Grüne: Chris Andrä
  • Linke: Valentin Veithen
  • FDP: Laura Jacobsen-Littig
  • AfD: Wolfgang Kochs
  • Freie Wähler: Frank Bank
  • Die Basis: Werner Hürttlen
  • Die Partei: Stephan Staß
  • Piraten: Philipp Eismar
  • Unabhängige: Peter Helmer

Weitere Informationen über die Bundestagswahl im Kreis Düren finden Sie hier.

Bei der letzten Bundestagswahl 2017 gewann Thomas Rachel (CDU) den Wahlkreis direkt. Bei den Zweitstimmen bekam die CDU mit 34,9 Prozent die meisten Stimmen.

Wenn die Wahllokale schließen, beginnen die ehrenamtlichen Wahlhelfer mit der Auszählung der Stimmen für jeden Wahlkreis. Der Kandidat, der die meisten Stimmen erhält, erhält ein Direktmandat und zieht in den Bundestag ein. Die restlichen Sitze einer Partei werden nach dem Zweitstimmenergebnis durch die Landesliste aufgefüllt. Im Bundestag sind Parteien vertreten, die mehr als fünf Prozent der Zweitstimmen bekommen haben oder in drei Wahlkreisen ein Direktmandat bekommen haben.

Am Abend des 26. September finden Sie hier die Ergebnisse der Wahl.

(lha)