1. Politik
  2. Deutschland
  3. Bundestagswahl

Bundestagswahl 2021 in Xanten: Wahllokale, Parteien, Kandidaten - ein Überblick

Wahllokale, Parteien, Kandidaten : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Xanten wissen müssen

Am 26. September 2021 findet die Bundestagswahl statt. Die Stadt Xanten gehört zum Wahlkreis Wesel I. Hier finden Sie einen Überblick über die Kandidaten, die Programme und weitere Informationen dazu.

Zu welchem Wahlkreis gehört Xanten?

Xanten gehört zum Wahlkreis Wesel I. Dieser Wahlkreis trägt die Nummer 113. Er umfasst die Gemeinden und Städte Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde (Niederrhein), Wesel und Xanten. Einen Überblick über die Wahlkreise in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier.

Wann öffnen die Wahllokale in Xanten?

Der Bundespräsident hat in Abstimmung mit der Bundesregierung den Wahltag auf Sonntag, 26. September 2021, festgelegt. Traditionell öffnen die Wahllokale um 8 Uhr am Wahltag. Vorher ist die Stimmabgabe per Briefwahl möglich.

Wie finde ich das richtige Wahllokal in Xanten?

Wahlberechtigte erhalten eine Wahlbenachrichtigung für die Bundestagswahl. Auf dieser Wahlbenachrichtigung steht unter anderem das Wahllokal mit der genauen Anschrift, in dem die Wahlberechtigten am Wahlsonntag die Stimme abgeben können.

Was passiert, wenn man seine Wahlbenachrichtigung verloren hat?

Wer eine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, ist bereits in das Wählerverzeichnis eingetragen worden. Verliert man diese Wahlbenachrichtigung, kann man trotzdem wählen gehen, und zwar, indem man sich im Wahlraum mit dem Personalausweis oder Reisepass ausweist. Wer jedoch keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, steht möglicherweise nicht im Wählerverzeichnis und sollte sich an das Wahlamt der Heimatstadt wenden.

Wie und wo kann man Briefwahl beantragen?

Die Wahlbenachrichtigungen werden nach Erstellung des Wählerverzeichnisses – etwa einen Monat vor dem Wahltermin – versandt. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung finden Sie einen Antragsvordruck. Die Antragstellung ist nach Erstellung des Wählerverzeichnisses auch online möglich.

Wer sind die Abgeordneten, die man über die Erststimme wählen kann? Was muss man über sie wissen?

Mehrere Parteien haben Direktkandidaten für den Wahlkreis 113 Wesel I gewählt. Diejenige oder derjenige von ihnen, der bei der Bundestagswahl die meisten Erststimmen im Wahlkreis bekommen (einfache Mehrheit), erringt das Bundestagsmandat. Ein Überblick über die Direktkandidaten:

CDU – Sabine Weiß Sie wurde im April 2021 zur Direktkandidatin der CDU im Bundestagswahlkreis 113 (Wesel I) gewählt. Vertreter aus zehn Städten und Gemeinden nominierten Weiß mit 93,2 Prozent. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften hatte sie zehn Jahre lang als Anwältin in Duisburg und Dinslaken gearbeitet, bevor sie 1999 zur Bürgermeisterin von Dinslaken gewählt wurde. 2009 wechselte sie in den Bundestag, sie ist seitdem direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis 113 (Wesel 1), hat also im Wahlkreis 2009, 2013 und 2017 jeweils die meisten Erststimmen bekommen. Seit März 2018 ist Weiß Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit. Mehr über die Christdemokratin erfahren Sie hier.

  • Fotos : Die Kanzlerkandidaten bei der Bundestagswahl 2021
  • Hintergrund : Die bisherigen Bundeskanzler von Deutschland
  • Infos im Überblick : So haben sich die Diäten der Bundestagsabgeordneten entwickelt

SPD – Rainer Keller Er wurde im März von der SPD zum Direktkandidten für den Wahlkreis 113 gewählt. Er bekam 87,7 Prozent der Stimmen. Keller engagiert sich seit 30 Jahren im Katastrophenschutz und Rettungsdienst, unter anderem als Fachberater im Krisenstab des Kreises Wesel im Rahmen der Corona-Infektionsschutzlage. Als seine Themen nennt er: umfassender Klimaschutz, zeitgemäße Schulen, Investitionen in die Jugend. Er fordert unter anderem: die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie gerecht verteilen, Altersarmut durch ein faires Rentensystem verhindern, ein soziales Bürgergeld. Mehr über den Sozialdemokraten finden Sie hier.

Bündnis 90/Die Grünen – Hans-Peter Weiß Er wurde Ende März von Bündnis 90/Die Grünen zum Direktkandidaten gewählt. Auf einer Sonder-Kreismitgliederversammlung erhielt er 90,3 Prozent der Stimmen. Weiß lebt mit seiner Frau und den beiden Töchtern in Voerde. Er ist promovierter Chemiker, arbeitet als Lehrer an einer Weseler Schule und beschreibt sich als leidenschaftlicher Fahrradfahrer. Als Schwerpunkte seiner Arbeit nannte er Umwelt- und Klimaschutz, eine sozial verträgliche Verkehrswende, eine gerechte Finanz- und Steuerpolitik, die Förderung ökologischer Landwirtschaft, Chancengleichheit in der Bildung, ein deutlich höherer Mindestlohn und gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Mehr über den Grünen erfahren Sie hier.

FDP – Bernd Reuther Er ist schon im August 2020 von den Liberalen zum Direktkandidaten der FDP für den Wahlkreis 113 nominiert worden. Reuther bekam 100 Prozent der Stimmen. Der Liberale gehört seit 2017 dem Bundestag an, damals zog er über die Landesliste ein – er war auf Platz 14 gewesen. Dieses Mal steht er auf Platz 13. Zu seinen Themen zählt Reuther Infrastruktur und Verkehr, Digitalisierung sowie Europa. Mehr über den Liberalen erfahren Sie hier.

Linke – Sidney Lewandowski Er wurde auf dem Kreisparteitag im Februar 2021 zum Direktkandidaten der Linken für den Wahlkreis Wesel I gewählt. Er kommt aus Kampf-Lintfort und ist Zerspanungsmechaniker. In seiner Heimatstadt ist er Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion. Bei der Kommunalwahl 2020 kandidierte er für das Bürgermeisteramt in Kamp-Lintfort und erhielt 3,4 Prozent der Stimmen. Mehr über den Linken-Politiker finden Sie hier.

Wie wird bei der Bundestagswahl gewählt?

Der Bundestag besteht grundsätzlich aus 598 Mitgliedern. 299 werden in Wahlkreisen und 299 nach Landeswahlvorschlägen (Landeslisten) gewählt (in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl). Mit der Erststimme wird also ein/e Kandidat/in im Wahlkreis gewählt, mit der Zweitstimme eine Landesliste.

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2017 in Xanten?

Bei der Bundestagswahl 2017 lag die Wahlbeteiligung in Xanten bei 79,48 Prozent. Insgesamt waren 17.428 Frauen und Männer wahlberechtigt gewesen. 13.851 gaben eine Stimme ab.

Wie haben die Parteien in Xanten 2017 abgeschnitten?

Die CDU kam bei der Bundestagswahl in 2017 auf 44,54 Prozent, die SPD auf 27,60 Prozent, Bündnis 90/Die Grünen auf 5,93 Prozent, die Linke auf 5,92 Prozent, die FDP auf 8,56 Prozent, die AfD auf 7,35 Prozent, die MLPD auf 0,09 Prozent.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So funktioniert die Bundestagswahl 2021

(wer)