1. Politik
  2. Deutschland
  3. Bundestagswahl

Bundestagswahl 2021 in Braunschweig: Ergebnisse, Wahllokale, Kandidaten, Parteien, Briefwahl - Wer hat gewonnen?

Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Braunschweig wissen müssen

Am 26. September 2021 findet die Bundestagswahl statt. Wer tritt in Braunschweig an? Wie groß ist der Wahlkreis? Wie schnitten die Parteien vor vier Jahren ab? Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Eckdaten.

Zu welchem Wahlkreis gehört Braunschweig?

Die kreisfreie Stadt Braunschweig gehört zum Bundestagswahlkreis 50.

Wann öffnen die Wahllokale in Braunschweig?

Die Wahllokale sind am 26. September 2021 von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Wer am Wahltag verhindert ist, kann bereits im Vorfeld Briefwahl beantragen und seine Stimme entweder im Wahlamt oder per Brief abgeben.

Wie finde ich das richtige Wahllokal in Braunschweig?

Auf der Wahlbenachrichtigung finden Bürger auch das Wahllokal, in dem sie ihre Stimme abgeben können. Die Stadt verschickt die Benachrichtigung bis spätestens 4. September. Wegen der Corona-Pandemie konnten im vergangenen Jahr nicht alle Wahllokale genutzt werden, die sonst zur Verfügung standen. Senioreneinrichtungen fielen beispielsweise aus. Inwieweit in diesem Jahr Einschränkungen bei der Auswahl der Standorte bestehen, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Wer seine Benachrichtigung am Wahltag nicht findet und noch schnell schauen möchte, wo er wählen muss, findet alle Wahllokale (in der Regel Straßen zugeordnet) im Internet oder kann sich an das Wahlamt der Stadt wenden.

Was passiert, wenn man seine Wahlbenachrichtigung verloren hat?

Wer eine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, ist bereits in das Wählerverzeichnis eingetragen worden. Verliert man diese Wahlbenachrichtigung, kann man trotzdem wählen gehen, und zwar, indem man sich im Wahlraum mit dem Personalausweis oder Reisepass ausweist. Wer jedoch zwischen dem 15. August und dem 4. September keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, steht möglicherweise nicht im Wählerverzeichnis und sollte sich an das Wahlamt von Braunschweig wenden.

Wie und wo kann man Briefwahl in Braunschweig beantragen?

Wer Briefwahl beantragen möchte, kann dies mit der Wahlbenachrichtigung machen. Die muss einfach entsprechend ausgefüllt und zurückgeschickt werden. Der Wähler erhält im Anschluss die Wahlunterlagen und kann sie entweder ebenfalls zurückschicken oder im Wahlamt (Rathaus) vorbeibringen. Wer keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, kann sich ebenfalls ans Wahlamt wenden. Alternativ kann man auch den Online-Antrag unter www.braunschweig.de/briefwahl nutzen.

  • Infos im Überblick : So funktioniert die Bundestagswahl 2021
  • Fotos : Die Kanzlerkandidaten bei der Bundestagswahl 2021
  • Newsblog zur Regierungsbildung : Ampel will Koalitionsvertrag bis Ende November vorlegen

Wer sind die Kandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien, die man in Braunschweig über die Erststimme wählen kann?

Für die SPD kandidiert Dr. Christos Pantazis. Der 45-jährige Neurochirurg kommt aus Seelze an der Leine und sitzt seit 2013 im Niedersächsischen Landtag. Er möchte „Braunschweig als forschungsintensivste Region Europas weiter fördern und ausbauen.“

Die CDU geht erneut mit Carsten Müller, 51 Jahre alt, ins Rennen. Er ist Rechtsanwalt, Bankkaufmann und seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestags. Dort sitzt er beispielsweise im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz und im Ausschuss für Wirtschaft und Energie.

Die Direktkandidatin der Grünen ist Margaux Erdmann, 35 Jahre alt und Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Für sie ist die Klimarettung ist „ein zutiefst soziales Projekt, denn die Klimakrise ist auch eine Gerechtigkeitskrise.“

Für die Linke möchte Alper Özgür in den Bundestag einziehen. Der 57-Jähirge ist Grafik-Designer von Beruf und Vorsitzender der DIDF (Föderation Demokratischer Arbeitervereine e.V.). Sein politischer Schwerpunkt ist der Kampf gegen Rechtsextremismus und Ausgrenzung.

Die FDP setzt auf die 39-jährige Kunstwissenschaftlerin Anikó Merten. Sie engagiert sich ehrenamtlich im Gründerinnen-Forum, um „selbständige Frauen zu vernetzen und das Empowerment zu stärken.“

Für die AfD ist Frank Weber nominiert. Der Diplom-Ingenieur kommt ursprünglich aus Baden und ist Vorsitzender des AfD-Kreisverbands Braunschweig.

Welche Parteien kann man über die Zweitstimme wählen?

Die Ein paar der Kleinstparteien stellen wir Ihnen hier vor.

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl im Wahlkreis Braunschweig?

2017 lag die Wahlbeteiligung in Braunschweig bei 76,9 % und damit um 2,7 Prozentpunkte höher als 2013.

Wie haben die Kandidaten aus dem Wahlkreis Braunschweig 2017 abgeschnitten?

Dr. Carola Reimann hat 2017 für die SPD mit 38% der Stimmen das Direktmandat geholt. Der Gegenkandidat der CDU, Carsten Müller, erzielte 31,4%. Danach folgten: Juliane Klara Auguste Krause (Grüne: 8,0%), Mirco Karsten Hanker (AfD: 7,8%), Cihane Gürtas-Yildirim (Die Linke: 7,6%) und Ingo Schramm ( FDP: 5,4%)

Wie haben die Parteien im Wahlkreis Braunschweig 2017 abgeschnitten?

So sah die Stimmenverteilung bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 50 aus: CDU: 29%, SPD: 26,4%, Grüne: 11,8%, FDP: 10,0%, Die Linke: 9,3%, AfD:8,4%

Am Abend des 26. September 2021 finden Sie hier die Ergebnisse der Wahl.